Schach
Birseck muss im Schach den Gang in die 1. Liga antreten

Zur Schlussrunde setzte es für das mit nur sechs Spielern angetretene Team Birseck eine 0:8-Niederlage gegen den Aufsteiger Echallens ab. Damit müssen die Baselbieter den Gang in die 1. Liga antreten.

Dr. Markus Angst
Drucken
Birseck muss in die 1. Liga (Symbolbild)

Birseck muss in die 1. Liga (Symbolbild)

Samuel Schumacher / Archiv

Wollishofen und Echallens steigen in der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) im Schach in die Nationalliga A auf. Während der letztjährige Absteiger Wollishofen auf direktem Weg ins Oberhaus zurückkehrt, ist es für Echallens der zweite Aufstieg nach 2010. Wollishofen setzte sich im direkten NLB-Ostgruppen-Duell in der Schlussrunde zweier nach acht Durchgängen verlustpunktfreier Teams gegen Bodan Kreuzlingen mit 5:3 durch.

Während für Wollishofen GM Michael Prusikin (gegen IM Dennis Breder), IM Roger Moor (er sorgte gegen IM Frank Zeller beim Stand von 4:3 für die Entscheidung) und FM Marco Gähler (gegen FM Marcel Wildi) siegreich blieben, holte für Bodan nur FM Dieter Knödler (gegen FM Fabian Mäser) den vollen Punkt. Wie ebenbürtig die beiden Topteams, die in der Finalissima praktisch in Bestbesetzung antraten (von den ersten neun der Spielerlisten spielten auf beiden Seiten deren acht), über die gesamte Saison waren, zeigt die Tatsache, dass beide gleich viele Einzelpunkte holten – 501⁄2 oder mehr als 51⁄2 pro Match.

Echallens hatte in der NLB-Westgruppe mit einem 51⁄2:21⁄2-Erfolg gegen Bois-Gentil Genf bereits in der 8. Runde alles klargemacht und setzte in der Schlussrunde gegen den mit nur sechs Spielern angereisten Absteiger Birseck noch einen glatten 8:0-Sieg drauf. Die Waadtländer beendeten die Saison mit beachtlichen fünf Zählern Vorsprung auf die punktgleichen Amateurs Genf, Birsfelden/Beider Basel/Rössli, Solothurn und Riehen II.

Parrungen der Aufstiegsspiele stehen fest

Nach Abschluss der NLB-Meisterschaft stehen auch die definitiven Paarungen der Aufstiegsspiele 1. Liga/Nationalliga B fest. Weil Bodan Kreuzlingen II (1. in der Ostgruppe), Winterthur III (3. in der Ostgruppe), Nimzowitsch Zürich II (1. in der Zentralgruppe) und Schwarz-Weiss Bern (2. in der Nordwestgruppe) verzichten, da sie bereits über ein NLB-Team verfügen, und auch Neuenburg II (1. in der Westgruppe) nicht aufsteigen will, rücken Buchs/SG, Wettswil, Therwil und Grand Echiquier Lausanne nach. Damit kommt es am 25. Oktober zu folgenden Begegnungen: Pfäffikon/ZH - Wettswil, Olten - Buchs/SG, Court - Grand Echiquier Lausanne, Fribourg - Therwil.

Nationalliga B, Ost, 8. Runde

Bodan Kreuzlingen - St. Gallen 61⁄2:11⁄2 (Breder - M. Novkovic 1:0, Hommeles - Leutwyler 1⁄2:1⁄2, Zeller - Sandholzer 1:0, Knödler - Salerno 1:0, Modler - J. Novkovic 1:0, Wildi - Klings 1⁄2:1⁄2, Schmid - Redzepi 1:0, Marentini - Schmuki 1⁄2:1⁄2).

Wollishofen - Réti Zürich II 71⁄2:1⁄2 (O. Moor - Hirneise 1⁄2:1⁄2, Prusikin - Wyss 1:0, Mäser - Haas 1:0, R. Moor - Levrand 1:0, Gähler - Antognini 1:0, Hochstrasser - Porras Campos 1:0, Umbach - Hauser 1:0, Fend - Wüthrich 1:0).

Tribschen - Luzern II 31⁄2:41⁄2 (Schild - Rüetschi 1⁄2:1⁄2, Bodrozic 0:1 f., Räber - Rusev 0:1, Herzog - Kaufmann 1⁄2:1⁄2, Strauss - Mühlebach 1⁄2:1⁄2, Bellmann - Jashari 0:1, Schwander - Krähenbühl 1:0, Gabersek - Krasniqi 1:0).

Baden - Winterthur II 51⁄2:21⁄2 (Wirthensohn - Kelecevic 1⁄2:1⁄2, Schaufelberger - Kaczmarczyk 0:1, Düssel - Schärer 1⁄2:1⁄2, Eidinger - Karrer 1:0, Bouclainville - Mäder 1:0, Saurer - Zollinger 1:0, Milosevic - Kauch 1⁄2:1⁄2, Puskas - Borner 1:0).

Nimzowitsch Zürich - Zürich II 4:4 (Nabavi - Jon. Rosenthal 1⁄2:1⁄2, Myers - Vucenovic 1:0, Drechsler - Fehr 1⁄2:1⁄2, Tanner - Csajka 0:1, Kalbermatter - Preziuso 1⁄2:1⁄2, Koch - Berset 0:1, Stehli - Haufler 1:0, Toenz - Kummle 1⁄2:1⁄2).

Nationalliga B, Ost, 9. Runde

Wollishofen - Bodan 5:3 (Prusikin - Breder 1:0, O. Moor - Hommeles 1⁄2:1⁄2, R. Moor - Zeller 1:0, Mäser - Knödler 0:1, Hochstrasser - Modler 1⁄2:1⁄2, Gähler - Wildi 1:0, Fend - Egle 1⁄2:1⁄2, Hindermann - Plüss 1⁄2:1⁄2).

Luzern II - Réti II 11⁄2:61⁄2 (Rüetschi - Wyss 0:1, Kaufmann - Hirnweise 0:1, Rusev - Widmer 1:0, Jashari - Antognini 0:1, Mühlebach - Wüthrich 0:1, Krasniqi - Haas 0:1, Portmann - Hofstetter 0:1, Speck - Fiechter 1⁄2:1⁄2).

St. Gallen - Nimzowitsch 4:4 (M. Novkovic - Drechsler 1⁄2:1⁄2, Steiger - Myers 1⁄2:1⁄2, Leutwyler - Bajraktari 1⁄2:1⁄2, Sandholzer - Kalbermatter 1⁄2:1⁄2, J. Novkovic - Koch 1:0, Klings - Tanner 1⁄2:1⁄2, Salerno - Mansoor 0:1, Redzepi - Stehli 1⁄2:1⁄2).

Tribschen - Baden 4:4 (Lustenberger - Wirthensohn 1⁄2:1⁄2, Schild - Schaufelberger 1⁄2:1⁄2, Strauss - Eidinger 1⁄2:1⁄2, Räber - Bouclainville 1⁄2:1⁄2, Bellmann - Milosevic 1⁄2:1⁄2, Herzog - Adamantidis 1⁄2:1⁄2, Schwander - Saurer 1⁄2:1⁄2, Fischer - Rodic 1⁄2:1⁄2).

Zürich II - Winterthur II 21⁄2:51⁄2 (Jon. Rosenthal - Schauwecker 1:0, Vucenovic - Schärer 0:1, M. Hug - Karrer 1:0, Berset - Kelecevic 0:1, Fehr - Lang 0:1, Haufler - Kauch 1⁄2:1⁄2, Preziuso - Borner 0:1, Kummle - Ballmer 0:1).

Schlussrangliste nach 9 Runden: 1. Wollishofen 18 (501⁄2/Aufsteiger). 2. Bodan 16 (501⁄2). 3. Réti II 10 (341⁄2/zieht sich aus der Nationalliga B zurück). 4. Luzern II 10 (331⁄2). 5. St. Gallen 8 (341⁄2). 6. Tribschen 7 (32). 7. Winterthur II 7 (311⁄2). 8. Baden 6 (34). 9. Nimzowitsch 5 (301⁄2/verbleibt wegen des Rückzugs von Réti II in der Nationalliga B). 10. Zürich II 3 (281⁄2/Absteiger).

Nationalliga B, West, 8. Runde

Bois-Gentil Genf - Echallens 21⁄2:51⁄2 (Masserey - Valles 1⁄2:1⁄2, Tschernjajew - Vesin 1:0, Schmid - Colmenares 0:1, Zapata - A. Meylan 0:1, Bagri - Vianin 0:1, Cadei - Pahud 1⁄2:1⁄2, Bogousslavsky - Fageot 0:1, De La Rosa - Carré 1⁄2:1⁄2).

Riehen II - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 5:3 (Metz - Dobosz 1⁄2:1⁄2, Werner - Filipovic 1⁄2:1⁄2, Rüfenacht - Milosevic 1⁄2:1⁄2, Giertz - Gärtner 1:0, Herbrechtsmeier - Scherer 1:0, Schwierskott - Eppinger 0:1, Stockert - Ammann 1⁄2:1⁄2, Ernst - Weidt 1:0).

Solothurn - Amateurs Genf 41⁄2:31⁄2 (Schwägli - Rayner 1⁄2:1⁄2, Owsejewitsch - Thomson 1:0, Flückiger - Boffa 0:1, S. Muheim - Le Bourhis 1:0, M. Muheim - Fröschl 1:0, Berchtold - Graells 0:1, Fischer - De Seroux 0:1, Meier - Liu 1:0).

Birseck - Nyon 1⁄2:71⁄2 (Sommerhalder - Ondozi 0:1, Lumsdon - Prunescu 0:1, Paul - Vilaseca 0:1, Sperzel - Guex 0:1, Zanetti - A. Gautier 0:1, Herzig - A. Schweitzer 0:1, Bult - Sermier 1⁄2:1⁄2, Antal 0:1 f.).

Vevey - Schwarz-Weiss Bern II 31⁄2:41⁄2 (Crut - Rau 1⁄2:1⁄2, Boog - Si. Schweizer 1⁄2:1⁄2, Burnier - Curien 1⁄2:1⁄2, Pomini - Papakonstantinou 1:0, Schultz - Turkmani 0:1, Jacot - Balzer 0:1, Deschenaux - Nazarenus 1:0, Bigler - Sa. Schweizer 0:1).

Nationalliga B, West, 9. Runde

Echallens - Birseck 8:0 (Valles - Zanetti 1:0, Colmenares - Paul 1:0, Elezi - Sommerhalder 1:0, Pahud - Marti 1:0, Fageot - Sperzel 1:0, Monthoux - Rotundo 1:0, Carré 1:0 f., Steenhuis 1:0 f.).

Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Bois-Gentil 4:4 (Milosevic - Masserey 1:0, Filipovic - Tschernjajew 0:1, Gärtner - Schmid 1⁄2:1⁄2, Ditzler - Zapata 0:1, Ammann - Cadei 1:0, Duilovic - Bagri 0:1, Wehrle - Bogousslavsky 1⁄2:1⁄2, Müller - Müllhaupt 1:0).

Riehen II - Solothurn 4:4 (Rüfenacht - Owsejewitsch 0:1, Herbrechtsmeier - Schwägli 0:1, Giertz - Flückiger 1⁄2:1⁄2, Pérez - M. Muheim 1:0, Pommerehne - Schenker 1:0, Erismann - Fischer 1:0, Ernst - Berchtold 0:1, Stockert - Kost 1⁄2:1⁄2).

Amateurs - Vevey 51⁄2:21⁄2 (Fioramonti - Boog 0:1, Rayner - Crut 1⁄2:1⁄2, Thomson - Pomini 1⁄2:1⁄2, Boffa - Burnier 1⁄2:1⁄2, Mantler - Jacot 1:0, Se Seroux - Schultz 1:0, Le Bourhis - Bigler 1:0, Graells - Deschenaux 1:0).

Nyon - Schwarz-Weiss II 41⁄2:31⁄2 (Ondozi - Si. Schweizer 1⁄2:1⁄2, Rasch - Rau 0:1, Guex - Nazarenus 1⁄2:1⁄2, Prunescu - Curien 1:0, Vilaseca - Sa. Schweizer 1⁄2:1⁄2, Rochat - Balzer 0:1, A. Gautier - Dietiker 1:0, A. Schweitzer 1:0 f.).

Schlussrangliste nach 9 Runden: 1. Echallens 16 (50/Aufsteiger). 2. Amateurs 11 (401⁄2). 3. Birsfelden/Beider Basel/Rössli 11 (40). 4. Solothurn 11 (381⁄2). 5. Riehen II 11 (37). 6. Nyon 10 (421⁄2). 7. Schwarz-Weiss II 7 (311⁄2). 8. Bois-Gentil 6 (27). 9. Vevey 4 (29/Absteiger). 10. Birseck 3 (23/Absteiger).

Die erfolgreichsten Punktesammler in der NLB: FM Dieter Knödler (Bodan) 8/9, GM Sergej Owsejewitsch (Solothurn), IM Goran Milosevic (Birsfelden/Beider Basel/Rössli) und FM Aurelio Colmenares (Echallens) je 71⁄2/9, Claudiu Prunescu und Anand Gautier (beide Nyon) je 7/8, IM Manuel Valles (Echallens) 7/9, IM Frank Zeller (Bodan) und Pascal Vianin (Echallens) je 61⁄2/8, IM Michael Hochstrasser (Wollishofen) und Mauro Boffa (Amateurs) je 61⁄2/9, WFM Camille De Seroux (Amateurs) 6/6, GM Michael Prusikin (Wollishofen) 6/7, IM Theo Hommeles (Bodan) 6/8, IM Tobias Hirneise (Réti II) und Cédric Pahud (Echallens) je 51⁄2/7, Egzon Elezi (Echallens) 5/5, Andreas Umbach (Wollishofen) und Julian Turkmani (Schwarz-Weiss II) je 5/6.

Definitive Paarungen der Aufstiegsspiele nach diversen Verzichtserklärungen (20.–25. Oktober)

1. Liga/Nationalliga B: Pfäffikon/ZH - Wettswil, Olten - Buchs/SG, Court - Grand Echiquier Lausanne, Fribourg - Therwil.

2./1. Liga: St. Gallen II - Chessflyers Kloten, Herrliberg - Glarus, Baden II - Wädenswil, Entlebuch - Zug, Basel II - Kirchberg, Genf II - Sion. – Trubschachen II und Echallens II steigen direkt auf.

3./2. Liga: Schaffhausen/Munot - Steckborn, Herisau - St. Gallen III, Réti Zürich IV - Luzern III, Stäfa - Embrach, Glattbrugg - Zimmerberg II, Luzern IV - Luzern V, Massagno - Oberglatt, Freiamt - Riesbach, Jura - Riehen V, Birseck III - Sorab Basel, Trubschachen III - Thun II, Schwarz-Weiss Bern IV - Zollikofen, Cavaliers Fous Genf I - Cavaliers Fous Genf II, La Chaux-de-Fonds - Crans-Montana, Martigny II - Grenchen.

4./3. Liga: Alle Gruppensieger und Gruppenzweiten steigen direkt auf: Kosova St. Gallen, Romanshorn, Wil/SG II, Winterthur VIII, Winterthur IX, Wollishofen IV, Oberglatt II, Dübendorf II, Glattbrugg II, Höngg II, Schlieren, Lenzburg III, Freiamt II, Zug II, Tribschen III, Bâloise, Roche Basel II, Baden V, Münsingen, Belp, Olten IV, Payerne III, La Chaux-de-Fonds II, Worb, Martigny III, Vevey II, Echiquier Romand Genf, Ville Genf. – Dübendorf III, Roche Basel III, Pfeffingen I, Payerne IV, Payerne V, SK Biel II und Tigran Petrosian Genf verzichten auf den Aufstieg.

Aktuelle Nachrichten