Women's Super League
Duell der Aufsteiger: Die FC Aarau Frauen wollen die Hinrunde mit einem Sieg abschliessen

Die FC Aarau Frauen empfangen zum Abschluss der Hinrunde Tabellennachbar Yverdon Féminin. Gegen den Tabellenvorletzten will das Team von Selver Hodzic die Hinrunde erfolgreich abschliessen.

Nicolas Blust
Drucken
Können Flavia Näf und Joy Steck auch gegen Yverdon jubeln?

Können Flavia Näf und Joy Steck auch gegen Yverdon jubeln?

Urs Lindt / freshfocus

Mit dem Heimspiel gegen Yverdon endet für die Red Boots Aarau die Hinrunde der AXA Women’s Super League. Die Winterpause kommt den Aarauerinnen etwas ungelegen, zeigten sie sich doch jüngst in absoluter Topform. In der Meisterschaft gewannen sie die vergangenen beiden Spiele gegen YB und den FC Zürich, lediglich im Cup mussten sie eine empfindliche 1:2-Niederlage gegen GC verkraften.

Nun steht also bereits das letzte Pflichtspiel des Jahres auf dem Programm. Besonders interessant an der Ausgangslage: Es ist das Duell der beiden Aufsteiger. Obwohl Aarau direkt vor Yverdon platziert ist, lief die Hinrunde für die beiden Neulinge in der Super League äusserst unterschiedlich.

Steigerungslauf nach holprigem Saisonstart

Die FCA Frauen erlebten den erwartet holprigen Start in die Saison. Aus den ersten sechs Spielen konnten die Spielerinnen von Selver Hodzic lediglich einen Punkt holen. Und das gegen Tabellenschlusslicht Lugano. Dann folgte aber das Heimspiel gegen den FCZ.

Mit einer überragenden Leistung fügten sie den Spitzenreiterinnen aus Zürich die erste Saisonniederlage zu. Und die Red Boots konnten das Momentum für sich bewahren. Zwei Wochen später folgte dann auch der erste Auswärtssieg. Beim 3:2 in Bern zeigten die Aargauerinnen die beste Halbzeit der Hinrunde, in der sie drei Tore schossen und somit bereits im ersten Durchgang für die Entscheidung sorgten.

Frühe Vorentscheidung im Abstiegskampf

Anders verlief Yverdons Hinrunde. Erst am vergangenen Spieltag holten die Waadtländerinnen ihre ersten Punkte der Saison. Gegen Lugano sicherten sie sich einen 2:0-Heimsieg und konnten so die Rote Laterne an die Tessinerinnen weiterreichen. Ansonsten gab es kaum Grund zur Freude bei Yverdon. Mit 28 Gegentoren stellen sie die schlechteste Abwehr der Liga und haben als Zweitletzter bereits fünf Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Mit einem Sieg am Samstagabend im Schachen wollen die FCA Frauen den Vorsprung auf Yverdon und die Abstiegsplätze auf acht Punkte erhöhen und könnten damit sogar auf Rang sechs der Tabelle springen. Damit wären dann auch die kühnsten Erwartungen von vor der Saison übertroffen.

Ob den Red Boots der erfolgreiche Abschluss der Hinrunde gelingt, können Sie ab 18.30 Uhr im AZ-Liveticker mitverfolgen.

Aktuelle Nachrichten