OL
«Überall sind die Leute hilfsbereit»

Der WM-Medaillengewinner Matthias Müller aus Oberwil-Lieli nutzt die Saisonpause zu einer längeren Reise rund um die Welt.

Rainer Sommerhalder
Drucken
Teilen

Matthias Müller, wo stören wir Sie?

Matthias Müller: In Las Vegas. Ich bin völlig überwältigt vom Glamour und dem Prunk, die gelebt werden. So etwas habe ich noch nie gesehen.

In gut einem halben Jahr ist die WM in der Schweiz. Müssten Sie jetzt nicht hier in der Schweiz im Aufbautraining sein?

Die letzte Saison war lange und kräftezehrend, ich habe danach eine Müdigkeit verspürt. Deshalb kommt mir die Pause, weg vom OL und dem professionellen Sportlerdasein, gerade recht. Ich freue mich schon wieder auf das gezielte Training und den Aufbau. Zeit dazu bleibt bis zur WM genügend. Und es ist nicht so, dass ich unterwegs nichts mache, der Grand Canyon zum Beispiel lässt sich gut zu Fuss erkunden.

Gibt es einen speziellen Anlass für diese Weltreise?

Meine Freundin und ich reisen sehr gerne. So sind wir auf die Idee gekommen, einmal die Welt zu umrunden. Vom Zeitpunkt her hat sich der Spätherbst wegen der Saisonpause aufgedrängt.

Wie lebt es sich so als Weltenbummler?

Es ist sehr spannend, jeden Tag neue Leute und Orte kennen zu lernen. Am interessantesten finde ich die Tatsache, dass egal wo ich hinkomme, die Leute extrem freundlich und hilfsbereit sind. Wir Europäer könnten in dieser Beziehung ruhig noch ein wenig dazulernen.

Welches waren die bisherigen Highlights der Reise?

In Thailand war es das Tauchen, in Australien die vielen spontanen Begegnungen mit wilden Tieren, in Fidschi die weissen Strände und hier in den USA die unendlichen Weiten.

Am Sandstrand der Fidschi-Inseln gab es sicherlich auch Gelegenheit,› das sportliche Jahr 2011 nochmals Revue passieren zu lassen. Sind Sie zufrieden mit der Bilanz?

Ja! Die Bronzemedaille an der WM im Sprint ist ganz klar das Highlight der Saison und darauf bin ich sehr stolz. Wie erwähnt, spürte ich aber gegen Ende Saison den Verschleiss und vermisste etwas die Kraft und das Feuer, um noch ganz vorne mitzulaufen.

Welche Ziele möchten Sie an der Heim-WM in Lausanne erreichen?

Ich möchte eine Medaille gewinnen und die super Stimmung im eigenen Land geniessen können.

Aktuelle Nachrichten