Militärsport
Senn und Biedermann liessen den Gegnern keinen Stich

David Senn und Luciano Biedermann deklassieren die Konkurrenz und gewinnen die 18. Rütihof-Stafette. Der Aargauer Militärradfahrer Biedermann ist mit seinem fünften Sieg auch der erfolgreichste Teilnehmer in der Geschichte der Stafette.

Alfred Staubesand
Drucken
Läufer David Senn übergibt an Luciano Bidermann. Roland Jaus

Läufer David Senn übergibt an Luciano Bidermann. Roland Jaus

«Do händ sich zwei gfunde.» Der Speaker brachte es auf den Punkt. Wie Waffenläufer David Senn und Radfahrer Luciano Biedermann harmonierten, dominierten und der Hitze trotzten, war grosse Klasse. Kaum je ist ein Duo in Rütihof überzeugender Schweizer Meister geworden.

Und dabei bleibt es nicht: Der Aargauer Militärradfahrer Biedermann hat nicht nur den Titel gewonnen, sondern mit seinem fünften Sieg ist er auch der erfolgreichste Teilnehmer in der Geschichte der Stafette.

Der Berner David Senn holte als Läufer auf der ersten Runde (5,7 km) 38 Sekunden Vorsprung heraus. Der Lupfiger Biedermann dehnte auf den ersten vier Radrunden (22,4 km) auf eine Minute aus. Senn distanzierte auf der zweiten Laufrunde die Konkurrenz wieder um eine halbe Minute, Biedermann hielt den Vorsprung. Auf der Schlussrunde war Senn nochmals gut 20 Sekunden schneller als der Oltner Koni von Allmen. Am Schluss betrug der Vorsprung des Duos Senn/Biedermann sagenhafte 1:42 Minuten.

Bescheidener «Verwalter»

War das die Taktik von Beginn an? «Jein», sagt Luciano Biedermann, «David ist einfach gut gelaufen, und ich habe probiert, seine Vorgaben zu verwalten.» Der «Verwalter» aus Lupfig also? So bescheiden müsste Biedermann nicht sein. Er war über die gesamte Raddistanz auf sich selber angewiesen, konnte nie im Windschatten fahren oder in einer Gruppe Kräfte sparen. Er spulte allein seine Kilometer ab. Das dürfte vor ihm in Rütihof noch keiner geschafft haben.

Für Biedermann ist es der fünfte Erfolg in Rütihof, für «Stift» David Senn der erste. Senn war nicht
nur das erste Mal hier, es war der erste Waffenlauf überhaupt für den 36-Jährigen. Seine sportliche Vergangenheit lässt sich aber sehen: Der Ostermundiger war fünf Jahre lang Elite-Amateur und verweist auf einen 4.Rang an der Duathlon-WM 2006 in Kanada. Seit zwei Jahren setzt er auf die Sparte Laufen, sein grosses Ziel ist der Jungfrau-Marathon am 10.September. Nach seinem überragenden Auftritt «mit dem Päckli auf dem Rücken» in Rütihof ist vielleicht auch der Waffenlauf ein neues Ziel für ihn. Der Sportart täte es gut.

Wie haben sich Biedermann und Senn gefunden? Biedermann kann sich noch immer auf seinen früheren Partner René Hauser, mit dem er dreimal die Rütihof-Stafette gewonnen hatte, verlassen: «René ist mein Schwager», sagt David Senn, «er hat mich gluschtig gemacht.»

Aktuelle Nachrichten