Matchbericht
Lucky Punch in der Nachspielzeit: Stojilkovic sichert dem FCA drei wichtige Punkte im Kampf um den Barrage-Platz

Der FC Aarau müht sich bei Neuchâtel Xamax lange ab und kann am Ende doch noch jubeln: Filip Stojilkovic sorgt in der 91. Minuten für den Aarauer 1:0-Auswärtssieg. Dank dem wichtigen Erfolg bleibt der Barrage-Platz acht Runden vor Schluss mit fünf Punkten Rückstand weiterhin in Reichweite.

Patrick Haller
Merken
Drucken
Teilen
Der FC Aarau gewinnt auch das vierte Saisonduell gegen Xamax.
18 Bilder
Filip Stojilkovic bedankt sich bei seinem Assistgeber.
Das Tor von Filip Stojilkovic sichert dem FCA drei Punkte.
Filip Stojilkovic erlöst die Aarauer in der Nachspielzeit.
Liridon Balak verzweifelt an Xamax-Goalie Laurent Walthert.
Gashi bringt neuen Schwung in die Offensive.
Shkelzen Gashi wird in der zweiten Halbzeit eingewechselt.
Die beiden Teams begegnen sich auf Augenhöhe.
Marco Aratore im Luftduell.
Aarau und Xamax liefern sich eine umkämpfte Partie.
Mickael Almeida vergibt eine der wenigen Grosschancen.
Stojilkovic tankt sich durch.
Filip Stojilkovic kann keinen Erfolg verbuchen.
Wirklich gefährliche Chancen kann sich der FCA kaum erarbeiten.
Mickael Almeida zeigt eine auffällige Partie.
Der FC Aarau hat mehr Spielanteile im ersten Durchgang.
Donat Rrudhani im Zweikampf.
Bastien Conus präsentiert seine Klebe – ohne Erfolg.

Der FC Aarau gewinnt auch das vierte Saisonduell gegen Xamax.

freshfocus

Es war ein echtes Geduldsspiel für die spielerisch überlegenen Aarauer: Im ersten Durchgang sahen Mickaël Almeida (9.) und Filip Stojilkovic (24.) ihre aussichtsreichen Abschlüsse jeweils durch Xamax-Keeper Walthert pariert.

Auch Marco Aratore vermochte den gegnerischen Schlussmann aus grösserer Entfernung nicht zu überwinden (31.), während die Gastgeber beim Pausenpfiff nur einen Fernschuss durch Migjen Basha (33.) zu Buche stehen hatten.

Der FC Aarau beisst sich an Xamax die Zähne aus.

Der FC Aarau beisst sich an Xamax die Zähne aus.

freshfocus

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Xamax phasenweise etwas aktiver, doch die Schützlinge von Cheftrainer Stephan Keller hatten die besseren Chancen weiterhin auf ihrer Seite: Zweimal schoss Stojilkovic am entfernten Pfosten vorbei (63./70.), dann verzog der eingewechselte Shkelzen Gashi (74.) aus bester Position und auch Liridon Balaj scheiterte auf Seiten der überlegenen Gäste an Xamax-Goalie Walthert (83.).

Gashi vergibt eine Chance aus bester Position.

Gashi vergibt eine Chance aus bester Position.

freshfocus

In der 91. Minute sorgte Stojilkovic schliesslich für die Erlösung aus Aarauer Sicht, als er ein Zuspiel von Balaj aus kurzer Distanz ins gegnerische Tor lenkte. Der FC Aarau verbessert sich somit in der Challenge-League-Tabelle auf Rang drei und gibt die richtige Antwort auf die gestrigen Vollerfolge von GC und Thun. Aktuell beträgt der Rückstand auf den Barrage-Platz weiterhin nur fünf Punkte.

Am Ende kann der FC Aarau doch noch jubeln.

Am Ende kann der FC Aarau doch noch jubeln.

freshfocus

Das sind die Stimmen zur Partie

Das Telegramm

Neuchâtel Xamax FCS - FC Aarau 0:1 (0:0)

Maladière. - 5 Zuschauer. - SR: Turkes. - Tor: 91. Stojilkovic (Balaj) 0:1.
Xamax: Walthert; Epitaux, Bangura, Mveng; Basha (51. Morgado), Dominguez, Beloko, Kempter (61. Mutombo); Parapar (79. Corbaz), Nuzzolo (61. Mbock); Mafouta.
Aarau: Enzler; Giger, Thiesson, Bergsma, Conus; Aratore (64. Gashi), Jäckle, Hammerich, Rrudhani; Stojilkovic, Almeida (57. Balaj).
Bemerkungen: Xamax ohne Gomes (gesperrt), Koura, Ouattara, Pasche, Rodriguez, Saiz (alle verletzt), Dugourd, Edgar, Frick, Hummel, Kaiser, Morina, Roth und Surdez (alle nicht im Aufgebot). Aarau ohne Schindelholz (krank), Peralta, Qollaku, Spadanuda, Thaler, Verboom (alle verletzt), Avdyli, Caserta und Hajdari (alle nicht im Aufgebot). - 75. Treffer von Stojilkovic wegen Abseits annulliert. - Verwarnungen: 38. Giger, 43. Mveng (beide Foulspiel), 48. Conus (Unsportlichkeit), 93. Bergsma (Foulspiel).