NLB Volleyball
Laufenburg-Kaisten beendet Quali-Runde mit Sieg

Das letzte Spiel der Qualifikationsrunde war schwieriger als erwartet. Andwil-Arnegg wurde zu Beginn zwar überrannt, doch das Fricktaler NLB-Team musste gegen Ende um den Sieg kämpfen. Nun beginnen am Samstag die Playoffs.

Melanie Kägi
Drucken
Mike Moor beim Angriff - am Samstag beginnen die Playoffs. Siege sind ab dann Vorgabe und Pflicht.

Mike Moor beim Angriff - am Samstag beginnen die Playoffs. Siege sind ab dann Vorgabe und Pflicht.

Melanie Kägi

Bei Laufenburg-Kaisten war ein Sieg zwar Vorgabe, eine wirkliche Pflicht aber nicht. Im letzten Spiel gegen Andwil-Arnegg konnten sie zwar keine Punkte mehr für die Playoffs mitnehmen, doch genügend Einsatzzeit der Spieler ist ebenso wichtig. «Wir wollten wieder alle Spieler einsetzen, damit jeder Spielpraxis sammeln kann», so Spielertrainer Lucian Jachowicz. Die Fricktaler starteten mit dem kompletten Team ins letzte Spiel, auch Nicolas Zoller kam nach seiner Verletzung wieder zu einem Einsatz. Am Samstag beginnen nun die Playoffs.

Sieg fast aus der Hand gegeben

Laufenburg-Kaisten startete fulminant ins Spiel, musste aber im selben Satz noch um den Sieg kämpfen. Zu Beginn servierten sie druckvoll, stellten den Gegner Andwil-Arnegg vor grosse Probleme. Auch ein Timeout beim Spielstand von 8:1 brachte kaum Veränderung. Gegen Satzende (18:9) konnten die St.Galler ins Spiel kommen. Die Fricktaler nahmen den Druck aus den Services und begannen, Eigenfehler zu machen. Mühe hatte sie ab dann mit dem Diagonalangreifer Remo Jung - den Passeur Tobi Kummer elegant und oft einsetzte. Laufenburg-Kaistens Mittelblocker verpassten oftmals, den Doppelblock zu stellen und so konnte Jung vereinfacht die Bälle ins Feld schlagen.

Je länger der Satz dauerte, des knapper wurde der Vorsprung. Er schrumpfte derart, dass das Heimteam gar zum ersten Satzball kam. Eine Sideout-Schlacht kam auf beide Team zu. Die Fricktaler nutzten dann ihren fünften Satzball und beendeten den Marathon-Satz (31:29).

Die laute Stimmung in der Doppelturnhalle in Andwil beflügelte das Heimteam - die Gäste aus dem Fricktal liessen sich aber nicht unterkriegen. Laufenburg-Kaisten musste sich seine Punkte erkämpfen, konnten ihre Eigenfehlerquote tief halten und standen dem Gegner wenig Möglichkeiten zu. Die Sätze zwei und drei konnten die Fricktaler so kontrollieren, Andwil konnte zwar weiter seine Punkte machen, Laufenburg-Kaisten spielte sicher und gewann beide Durchgänge 25:20.

Meistertitel im Visier

Was die Ziele für die Playoffs sind, haben die beiden Trainer Mike Fehlmann und Lucian Jachowicz noch nicht festgelegt. Das Ziel der Mannschaft hingegen ist klar, die Spieler wollen geschlossen den Meistertitel holen.

Die Lage in der Tabelle sieht auch etwas rosiger aus, diesen zu erreichen. Züri Unterland gewann am Sonntag gegen Volley Schönenwerd mit 3:0 und knüpfte dem Leader wichtige Punkte ab. Die Playoffs beginnen kommenden Samstag, Laufenburg-Kaisten spielt um 19 Uhr in der Sporthalle Hofstatt in Kaisten. Die Konkurrenten werden Lausanne UC, Uni Bern, Servette Star-Onex und Mizuno Olten sein, wer von diesen das gegnerische Team kommenden Samstag sein wird, wird im Verlaufe der Woche bekannt gegeben.

Aktuelle Nachrichten