Unihockey NLB
Keine Wende zum Guten im neuen Jahr für UM

Unihockey Mittelland bezieht zum Jahresauftakt bei Schüpbach eine herbe 2:9-Pleite. Immer wieder mit lichten Momenten und über weite Strecken spielbestimmend, fanden die Mittelländer jedoch nie zu Effektivität vor dem gegnerischen Tor.

Tobias Schalk
Drucken
Manuel Mucha und Unihockey Mittelland mussten eine hohe Niederlage einstecken.

Manuel Mucha und Unihockey Mittelland mussten eine hohe Niederlage einstecken.

Pascal Kamber

Es ist nicht mehr weg zu diskutieren: Das Fanionteam von Unihockey Mittelland befindet sich in einem Negativstrudel. Seit vier Spielen wartet das UM-Kollektiv auf einen Sieg, ist nach knapp drei Vierteln der Qualifikation auf den sechsten Rang abgerutscht und weist nur noch sechs Punkte Vorsprung auf einen Playout-Platz auf. Dabei hatte sich das Gastspiel im Emmental zum Jahresauftakt gut angelassen.

Viel Spielkontrolle führte die Gäste immer wieder vielversprechend vor das gegnerische Tor, doch gelang es nicht, echte Torgefahr zu kreieren. Im Gegensatz dazu machte Schüpbach aus seinen Chancen das Bestmöglichste. Auch wenn es nicht schön anzuschauen war, so war es zielführend. Nach 22 Minuten führten die Gäste mit drei zu null Toren und stellten den bisherigen Spielverlauf damit auf den Kopf.

Mit einer feinen Einzelleistung von Sam Schneiter und Dominic Mucha sowie dem Überzahltreffer von Severin Pauli stellten die Mittelländer bei Spielhälfte den Anschluss wieder her. Erneut aber spielte UM mit groben Schnitzern dem Gegner in die Karten, was dieser zu nutzen wussten. Als Schüpbachs Michael Galli mit drei persönlichen Treffern sowie zwei Assists seine Farben im Schlussabschnitt zum 9:2-Heimsieg führte, war der Glauben an einen Sieg aufseiten der Gäste längst geschwunden. Auch Rückkehrer Joel Gysin und der im Tor seinen NLB-Einstand feiernde David Gassmann, welche beide gelungene Auftritte zeigten, konnten nichts am deutlichen Verdikt ändern.

Das Warten auf ein Erfolgserlebnis dauert somit weiter an. Mit ähnlichen Darbietungen wird Mittelland nicht so schnell auf die Siegesstrasse zurückfinden. Es ist eine Parforceleistung gefordert, um sich aus dem Negativlauf zu befreien. Am kommenden Wochenende bietet sich anlässlich einer Doppelrunde die Chance zum Befreiungsschlag.

Schüpbach – Mittelland 9:2 (2:0, 2:2, 5:0)

Ballsporthalle Oberemmental, Zollbrück. - 146 Zuschauer. - SR Schüpbach/Studer.
Tore: 15. Fankhauser (Bättig) 1:0. 19. Fontana (Hofer) 2:0. 22. Liechti (Bättig) 3:0. 26. D. Mucha (Schneiter) 3:1. 30. Pauli (Mucha/Ausschluss Th. Engel) 3:2. 37. Bättig (Fankhauser) 4:2. 41. Galli (Hofer) 5:2. 46. Galli (Siegenthaler) 6:2. 49. Hofer (Galli) 7:2. 49. Galli (Wüthrich) 8:2. 57. Siegenthaler (Galli, ins verlassene Tor) 9:2.
Strafen: je 2-mal 2 Minuten.

Schüpbach: Wüthrich; Th. Engel, Fankhauser, Fontana, Liechti, Arm, Siegenthaler, Galli, Bättig, Arn, Steffen, Kiener, Lehmann, Ogi, Mosimann, Schärer, M. Engel, Habegger, I. Hofer, M. Hofer.

Mittelland: Gassmann; Pass, Gysin, Zwirner, Burgherr; D. Mucha, Schneiter, M. Mucha; Schürmann, Baumann, Flury; Pauli, Rhiner; Schalk, Unternährer, Wyss.

Bemerkungen: 16. Flury verletzt ausgeschieden. 49. Timeout Mittelland. Mittelland ab 56:05 bis 56:26 ohne Torhüter, dafür mit sechstem Feldspieler. Mittelland ohne Niggli (Militär) und Schenk, Schneeberger, Tschanz sowie Vaicis (alle abwesend). Michael Galli (Schüpbach) und Samuel Schneiter (Mittelland) als beste Spieler ihrer Teams ausgezeichnet.

Aktuelle Nachrichten