Curling
Internationale Curler testen auf Aarauer Eis

Der Curling Club Aarau leistet Pionierarbeit. Am Wochenende findet in der Curlinghalle bei der Keba das 1. Internationale Mixed Doubles Curling Turnier statt, an dem Teams aus der Schweiz, Ungarn, Lettland und Slowenien teilnehmen.

Merken
Drucken
Teilen
Kämpfen die Curler schon bald an Olympischen Spielen um Mixed-Gold?

Kämpfen die Curler schon bald an Olympischen Spielen um Mixed-Gold?

Keystone

Mixed Doubles ist eine relativ neue Disziplin innerhalb des Curlingsports. An sieben Weltmeisterschaften wurde die Sportart bisher getestet, wobei die Schweiz fünfmal den Weltmeistertitel holte. Wenn es nach dem Welt-Curlingverband geht, soll die Disziplin nun auch ins olympische Programm aufgenommen werden. Im kommenden Frühjahr entscheidet das IOC, ob bereits 2018 in Pyoengyang, Südkorea, um Mixed-Doubles-Medaillen gekämpft wird.

Der CC Aarau führt am Wochenende vom 7./8. Februar erstmals in der Schweiz ein internationales Mixed-Doubles-Turnier durch. Gemeldet sind zwölf Teams aus der Schweiz, Ungarn, Lettland und Slowenien. Besonders gespannt ist man dabei auf die beiden Teams aus Ungarn, die bereits WM-Gold und WM-Silber gewonnen haben.

Laurence Bidaud, Olympia-Silbermedaillengewinnerin für die Schweiz und Mitglied des Organisationskomitees: «Wir sind begeistert, dass sich bereits bei unserem ersten Turnier vier starke Teams aus Osteuropa angemeldet haben. Wenn die Disziplin olympisch wird, wird sie auch in der Schweiz einen grossen Aufschwung erleben.»

Mixed Doubles wird im Unterschied zum normalen Curlingsport nur mit Zweierteams gespielt, wobei einzelne Steine bereits vor Beginn auf dem Eis platziert werden. Die Spieler müssen ihre Steine selber wischen. Die neue, attraktive Disziplin hat vor allem in den osteuropäischen Ländern bereits zahlreiche Anhänger gefunden.