HANDBALL-NATIONALLIGA-B
Mehrere Kantone sagen Nein: Schweizer Handball-Verband muss NLB-Spiele vom Samstag verschieben

Weil mehrere kantonale Behörden Wettkämpfe in der Nationalliga B kurzfristig nicht zulassen, kann der Handball-Spieltag vom Samstag nicht stattfinden. Vom Verbot ist auch der STV Baden betroffen.

Frederic Härri
Merken
Drucken
Teilen
Die Spieler des STV Baden dürfen am Samstag nicht gegen Wädenswil/Horgen antreten.

Die Spieler des STV Baden dürfen am Samstag nicht gegen Wädenswil/Horgen antreten.

Alexander Wagner / FOTO Wagner

Die für Samstag angesetzten Handballspiele in der Nationalliga B werden verschoben. Dies schreibt der Schweizerische Handball-Verband (SHV) am Freitagabend in einer Mitteilung. Mehrere kantonale Behörden hätten kurzfristig darüber informiert, dass sie «Wettkämpfe in der NLB nicht zulassen» würden. Obwohl einige Spiele hätten stattfinden dürfen, hat der SHV beschlossen, den gesamten Spieltag zu verlegen. Welche Kantone die NLB mit einem Spielverbot belegt haben, will man beim SHV auf Anfrage nicht sagen.

In seiner Mitteilung kritisiert der SHV den Entscheid der kantonalen Sportbehörden:

«Aus unserer Sicht fehlt dafür eine rechtliche Grundlage.»

Der Bund habe die Kompetenz der Definition, ob eine Liga als semiprofessionell gilt oder nicht, in erster Linie an den nationalen Sportverband übertragen, so der SHV weiter. In Absprache mit Swiss Olympic habe man die NLB als Liga mit semiprofessionellem Spielbetrieb eingestuft. «Es liegt aus unserer Sicht in der aktuellen Rechtslage nicht in der Kompetenz der Behörden, darüber zu entscheiden, ob die NLB semiprofessionell ist oder nicht.» Wie der SHV abschliessend festhält, soll die Situation und das weitere Vorgehen Anfang der nächsten Woche geklärt werden.

Von der Verschiebung der NLB-Spiele ist auch der STV Baden betroffen, der auswärts bei Wädenswil/Horgen angetreten wäre. Der TV Möhlin hat sein Gastspiel bei Fortitudo Gossau wegen zwei Spielerausfällen bereits auf nächsten Mittwoch verlegt. Ob dieses Spiel nach den neuesten Entwicklungen stattfinden kann, ist derzeit noch unklar.