Ringen
Freiämter NLA-Ringer straucheln in Schattdorf

Der Kampf um einen Halbfinalplatz in der NLA ist jetzt so richtig lanciert: Mittendrin sind auch die Freiämter. Nach den beiden Niederlagen gegen Willisau und Schattdorf müssen sie nun möglichst schnell den Tritt wieder finden.

Willi Steffen
Merken
Drucken
Teilen
Jayan Göcmen und seine Teamkollegen der Freiämter Ringerstaffel sind nun unter Druck.

Jayan Göcmen und seine Teamkollegen der Freiämter Ringerstaffel sind nun unter Druck.

Willi Steffen

Nach der Pause ging für die Ringerstaffel Freiamt beim NLA-Kampf in Schattdorf alles drunter und drüber. Knappe Entscheidungen, dramatische Kämpfe und Favoriten, die ins Wanken gerieten. Einer dieser Favoriten war Ruedi Appert gegen den jungen Freiämter Roman Zurfluh (86 G.). Als Zurfluh beim Stande von 0:1 den Urner schon in der Luft hatte, rechnete alles mit einer Wertung für den Freiämter.

Appert auf der anderen Seite nutzte ein kleines Zögern Zurfluhs kaltblütig aus und landete mit einem Konter eine vorentscheidende Zweierwertung. Appert verkörperte die Entschlossenheit, die den Gästen abhanden kam. Dazu kommt, dass die Jungs von Thomas Murer einige unnötige Punkte verschenkten und zu fehlerhaft agierten. Vor der Pause erfüllten Pascal Gurtner, Yanick Klausner und Michael Bucher ihre Pflicht. Wobei sich die unnötige Punkteabgabe von Gurtner Sekunden vor dem Kampfende in der Endabrechnung noch rächen sollte.

Kampf um Halbfinals wird hart

Für Freiamt hat diese Niederlage Folgen. Der Kampf um einen Halbfinalplatz ist jetzt so richtig lanciert – und mittendrin sind die Freiämter. Sie müssen nun alles daransetzen, um nach den zwei schmerzlichen Niederlagen gegen Willisau und Schattdorf den Tritt wieder zu finden. Der Freiämter Trainer Thomas Murer war fassungslos. «Ich weiss nicht, was ich sagen soll, mir fehlen die Worte.»