Tennis

Ein Highlight folgt dem nächsten: Chelsea Fontenel sammelt in ihren Sommerferien wertvolle Wettkampferfahrungen

Chelsea Fontenel aus Wettingen krönt auf ihrem Weg zum Tennisprofi ihr erstes Tennis-Academy-Jahr in Florida mit der Auszeichnung zur «Athletin des Jahres» und ­sammelt nun in ihren Sommerferien in der Heimat wertvolle Wettkampferfahrungen. Zu ihrem heutigen 16. Geburtstag hat sie nur einen Wunsch.

Platz 12 im Tenniscenter Wase in Birrhard: Chelsea Fontenel aus Wettingen schlägt die Bälle kraftvoll und mit höchster Präzision punktgenau an die Grundlinie, womit ihr Sparringpartner arg ins Schwitzen kommt. Alain Dedial, ihr Trainer in der Schweiz, der sie bis zum Academy-Start vor einem Jahr eng begleitete, schaut ihr dabei zu. Er sagt: «Chelsea hat grosses Potenzial. In den USA hat sie vor allem athletisch noch einmal grosse Fortschritte erzielt. Und ich staune immer wieder, mit welcher Passion Chelsea Tennis spielt. Kein Aufwand ist ihr zu gross und sie ist immer aufgestellt und happy.»

Im vergangenen Sommer reiste Chelsea Fontenel nach Bradenton, unweit der Grossstadt Tampa in Florida, um dort in der renommierten IMG-Academy während drei Jahren ihrem Traum Tennisprofi einen Schritt näher zu kommen. Auch dort schlägt sie ein, die Verantwortlichen schwärmen von der Aargauerin, loben sie «als eine unglaubliche Person mit viel Energie, die immer hundert Prozent gibt, extrem leidenschaftlich und hilfsbereit ist und die extra Meile geht, um sich auch freiwillig zu engagieren.»

Chelsea Fontenel im Training im Sportcenter Wase

Chelsea Fontenel im Training im Sportcenter Wase

Sportlich hat Chelsea Fontenel, die weltweit zu den 20 besten Tennisspielerinnen ihrer Altersklasse zählt, in ihrem ersten USA-Jahr viel erreicht. Als eines von zahlreichen Highlights steht der erste ITF-Titel im vergangenen Herbst in Puerto Rico. Und dank weiteren starken Ergebnissen an Turnieren, die sie an den traumhaftesten Feriendestinationen in Mexiko, der Dominikanische Republik oder in der Karibik erspielte, kletterte sie im Juniorenranking bis auf Platz 321 der Welt hoch.

Als Höhepunkt neben dem Platz erwähnt Chelsea Fontenel ihren Auftritt als Sängerin – das Singen ist nebst dem Tennis ihr liebstes Hobby – am IMG-Basketball-Final, vor dem sie etlichen Zuschauern die US-Hymne vortragen durfte. Ein Highlight folgte dem nächsten. «Es war ein unvergessliches Jahr. Es war genauso, wie ich es mir gewünscht hatte», sagt sie.

Das i-Tüpfelchen setzte Chelsea Fontenel auf ihr erstes Jahr, in dem sie jüngst die Auszeichnung zum «Student Athlete of the Year» der riesigen IMG-Academy einheimste. «Die Auszeichnung bedeutet mir viel und gibt mir zusätzlich Motivation, meinen Weg zu gehen», sagt sie. Doch noch mehr als alle Auszeichnungen bedeuten ihr Entwicklungen als Person. «Die Zeit in den USA, alleine auf mich gestellt zu sein in diesem Alter, bringt mich menschlich weiter.»

Spitzenturnier in Neuenburg: Sieg in der 1. Runde

Im August dürfte Chelsea Fontenel ihr zweites Jahr in der IMG-Academy in Angriff nehmen. Bis es soweit ist, verbringt sie die Sommertage in der Schweiz mit der Familie, ihr 9-jähriger Bruder Chelton sowie Vater Cabie und Mutter Kathleen. «Ich geniesse es sehr, sie mal nicht nur über das Smartphone zu sehen.»

Chelsea Fontenel mit ihren Eltern im Sommer 2019 unmittelbar vor ihrem Abflug nach Florida

Chelsea Fontenel mit ihren Eltern im Sommer 2019 unmittelbar vor ihrem Abflug nach Florida

In der Schweiz ruht der Tennisschläger trotz Ferien nicht – ganz im Gegenteil: Chelsea möchte so viele Turniere spielen wie möglich, unter anderem bestreitet sie die «N-Series» von Swiss Tennis (siehe Box unten).

Im ersten Turnier scheiterte sie erst in Runde zwei, gestern bezwang das N3-(33)-klassierte Aargauer Talent die national unmittelbar vor ihr klassierte Kristina Milenkovic mit 6:4, 6:4. Damit macht sie ein Duell heute gegen die aufstrebende Ylena In-Albon perfekt, das unter besonderen Vorzeichen steht: Chelsea Fontenel feiert heute ihren 16. Geburtstag, ihre Wünsche? «Eigentlich nichts. Ich habe schon alles», sagt sie und lacht schulterzuckend, ehe ihr dann doch noch ein Wunsch in den Sinn kommt: «Ich möchte, dass es so erfolgreich weitergeht wie bisher.»

Meistgesehen

Artboard 1