2. Liga Fussball
Ein Heimsieg dank der Auswärts-Power für den SC Zofingen

Gegen einen über weite Strecken harmlosen FC Eschenbach ist der SC Zofingen zu seinem zweiten Heimsieg in dieser Saison gekommen.

pka
Drucken
Der SC Zofingen jubelt über einen Heimsieg.

Der SC Zofingen jubelt über einen Heimsieg.

OTTO LUESCHER AARAU

Die Mannschaft von Trainer Nino Lombardi gewann mit 3:1 und liegt damit in der 2.-Liga-inter-Gruppe 4 nur noch vier Punkte hinter Leader Hochdorf, welcher beim 1:2 gegen die Kickers Luzern erstmals verlor. «Für unsere Moral war es wichtig, dass wir auch zu Hause zeigen konnten, wie wir momentan auswärts spielen», freute sich Dario Dussin über den zweiten Heimsieg in dieser Saison. Der SCZ-Mittelfeldspieler, der den verletzten Robert Majic als Captain vertrat, betonte die Wichtigkeit, dass man von Beginn weg gepowert habe. In der Tat legten die Zofinger los wie die Feuerwehr und wären bereits nach zehn Minuten mit 2:0 in Führung gelegen, wenn Valdimiro Cuinjinca seine beiden Grosschancen verwertet hätte. So dauerte es bis in die 17. Minute, ehe Dario Dussin nach einem Einwurf mit einem herrlichen Distanzschuss das fällige 1:0 für den Gastgeber erzielte.

Der SC Zofingen liess in der Folge nicht locker, holte sich in Sachen Effizienz bis zur Pause jedoch keine guten Noten ab. Dussin (21. und 41. Minute), Dominik Sieber (30.) und Cuinjinca (35.) verpassten das 2:0 jeweils denkbar knapp. Das rächte sich: Nachdem SCZ-Schlussmann Alessandro Vodola in der 26. Minute Manuel Siegrists Freistoss noch um den Pfosten lenken konnte, war er beim folgenden, direkt verwandelten Eckball von Samuel Stocker machtlos. Der SCZ liess sich vom 1:1 aber nicht aus der Ruhe bringen und vermochte nach der Pause zu reagieren. Nach einem Foul an Denis Emmenegger im Strafraum schoss Dario Dussin die Thutstädter mittels Elfmeter mit 2:1 in Führung. Diese verwaltete Zofingen nun problemlos, ehe der kurz zuvor eingewechselte Luca Schifferle mit dem 3:1 (69.) die Entscheidung herbeiführte.