Volleyball NLA

Die Rechnung ist für Schönenwerd beglichen

Die Schönenwerder liessen den Frust über das verlorene Hinspiel aus. Im Bild: Topscorer Schnider vom TV Schönenwerd.

Die Schönenwerder liessen den Frust über das verlorene Hinspiel aus. Im Bild: Topscorer Schnider vom TV Schönenwerd.

Der TV Schönenwerd siegt über Amriswil mit 3:0 und holt sich den 4. Tabellenrang zurück. Die Solothurner beglichen mit dem Sieg die eine noch offen gewesene Rechnung mit Amriswil.

Von einem Duell konnte im ersten Spiel der Qualifikationsrückrunde noch nicht die Rede sein. Jedoch war an den Emotionen der Spieler erkennbar, dass auf Schönenwerder Seite noch eine Rechnung mit Amriswil offen war. Das erste Aufeinandertreffen verloren die Niederämter nach einem verpassten Start sehr knapp mit 19:21 im fünften Satz.

«Um Amriswil in die Knie zu zwingen, braucht es eine stabile Annahme» lautete die Prognose von Sportchef Daniel Bühlmann vor dem Spiel, was gestern weitgehend umgesetzt wurde und tatsächlich den Unterschied auszumachen schien. Amriswil konnte zwar durch die gesamte Partie mit Schönenwerd mithalten, ging aber in jeder Money Time durch die dominierenden Solothurner unter.

Aus dem Spiel verdrängt

Zu Beginn des ersten Satzes boten sich die beiden Teams ein Spiel auf Augenhöhe, wobei sich die Gemüter nach einem Entscheid des Unparteiischen beim Stand von 5:5 bereits erhitzten. Nach einem langen Punkteabtausch gelang es Schönenwerd, sich von den Ostschweizern abzusetzen (11:9). Doch Amriswil legte immer wieder durch den brasilianischen Annahmespieler Sinotti nach und übernahm beim Stand von 13:14 zum ersten aber gleichzeitig zum letzten Mal die Führung.

Gerber machte den Ostschweizern sogleich einen Strich durch die Rechnung. Der 23 jährige punktete mit einem Sideout zum Ausgleich und baute mit einem Rückraumangriff sowie mit zwei Service Ass die Führung aus, woraufhin Hofstede und Schnider am Block einen weiteren Punkt erspielten (18:14). Trotz zwei Timeouts und einem Wechseln fand Amriswil nicht wirklich in die Partie zurück und leistete keine grosse Gegenwehr, so dass wiederum Gerber mit einem Sideout den Satz beendete (25:21).

Hänggi im Alleingang

Auf den unbestrittenen Satzgewinn folgte ein Déjà-vu. Die Schönenwerder verpassten, wie schon im Hinspiel gegen Amriswil, komplett den Start in den zweiten Umgang und dies obwohl kein Wechsel vorgenommen wurde. Die zahlreichen Fehler nutzten die Ostschweizer für sich und gingen mit 6:1 in Führung. Doch nach dem ersten technischen Timeout verübte auch Amriswil diverse Fehler, was den TVS zurück ins Spiel brachte. Nach einem verschlagenen Ball von Ljubicic brachte Giger durch einen Service Winner die erste Satzführung für Schönenwerd (12:11).

Von der Solothurner Mitte machte sich nun auch Hänggi, der alleine im zweiten Durchgang sechs Punkte verbuchte, bemerkbar. Nach einem längeren Punkteabtausch ging der TVS durch einen Hänggi-Block und einem Servicefehler von Amriswil mit 20:18 in die Money Time. Und wieder dominierten die Solothurner in der entscheidenden Schlussphase diskussionslos, so dass der Umgang mit 25:21 endete.

Rechnung beglichen

Im dritten Satz liess der TV Schönenwerd nichts mehr anbrennen und zog nach dem zweiten technischen Timeout davon. Weder der gegnerische Topscorer Renovica noch der 204cm grosse Mittelblocker Ljubicic konnten sich durchsetzten, so dass der Umgang verdient zu Gunsten der Niederämter endete (25:21). Somit beglich der TVS mit dem 3:0 Sieg die Rechnung mit den Ostschweizern mehr als genug.

Doch schon steht für den TV Schönenwerd das nächste und letzte Spiel vor den Festtagen an. Die Niederämter treffen morgen Sonntag Auswärts in Genf auf das achtplatzierte Team Chênois, welches gestern gegen den Aufsteiger Jona verloren hatte.

TV Schönenwerd- Volley Amriswil 3:0

Erlimatthalle, Däniken. – 250 Zuschauer. – SR: Enkerli / Sikanjic – Satzresultate: 25:21 (27‘), 25:21 (25‘), 25:19 (25‘).

Amriswil: Hanik, Sinotti, Brändli, Renovica, Trevisan, Ljubicic (C), Rasing (L); Banda, Walzer, Wetzel. Coach: Bettello, Bär.

Schönenwerd: Hofstede, Giger, Richards, Gerber, Hänggi, Schnider (C), Heimgartner (L) Dervisaj, Eichenberger, Eichhorn, Frame, Lier. Coach: Dervisaj, Buser.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1