Auftakt
Die «Aargauer Challenge» in Rüfenacht ist auch im 2018 wieder der Saisonauftakt der Rad-Saison

Bereits zum vierten Male wird mit der in Rüfenach bei Brugg ausgetragenen «Aargauer Challenge» der Auftakt zur Rad-Saison gemacht. Nachdem am kommenden Samstag, den 17. März, mit einem Trainingsrennen die Strecke getestet wird, gilt es am Sonntag, 18. März, mit Prüfungen für die Amateure, Masters, Junioren, Anfänger und Frauen ernst.

Drucken
Teilen
Das Frauenteam “RE/MAX” möchte zum Saisonauftakt in Rüfenach brillieren. Auch die zum Team gehörende namibische Meisterin, von der kürzlich an der Team-Präsentation nur das Landesmeistertrikot dabei war, wird am Start sein.

Das Frauenteam “RE/MAX” möchte zum Saisonauftakt in Rüfenach brillieren. Auch die zum Team gehörende namibische Meisterin, von der kürzlich an der Team-Präsentation nur das Landesmeistertrikot dabei war, wird am Start sein.

Zur Verfügung gestellt

Im Ausland läuft die Rad-Saison 2018 bereits auf vollen Touren. Mit der Aargauer Challenge geht es am kommenden Sonntag, den 18. März, auch hierzulande los. Bereits zum vierten Male erfolgt auf dem Rundkurs Rüfenach-Riniken-Remigen-Rüfenach der Startschuss zur Schweizer Velo-Saison. Als erste gehen am Sonntagmorgen um 8.30 Uhr die Junioren (U-19) auf die Strecke. In diesem Rennen fahren auch die Frauen der Kategorie Elite mit. Für beide Kategorien gibt es jedoch separate Ranglisten. Dies ist vor allem für die Frauen wichtig, zählt das Rennen doch zur Saisonwertung «Schweizer Frauen-Cup». Deshalb ist das Frauen-Rennen auch gut besetzt. Am Start steht das in der Region beheimatete Frauen-Team «RE/MAX», das durch eines ihrer Aushängeschilder wie die Zwillingsschwestern Martina und Weiss aus Sulz oder Michelle Andres aus Hägglingen nur allzu gerne zum Siege kommen möchte. Um 11.40 Uhr starten die Anfänger (U-17) zu ihrer Prüfung. Hier fährt der Frauen-Nachwuchs mit.

Amateure und Masters machen den Abschluss

Am Sonntagnachmittag kommen die Amateure, U-23 und Masters, die ein gemeinsames Rennen bestreiten, zum Zuge. Diese Rennkategorie hat elf Runden zurückzulegen. Das ergibt eine für den Saisonbeginn ideale Distanz von 103 km. Zu Saisonbeginn ist es im grossen Teilnehmerfeld schwierig, einen Favoriten auszumachen. Das Rennen dürfte zu einem Zweikampf zwischen denjenigen Fahrern, die schon einige Jahre bei den Amateuren mitfahren, und den neu von den Junioren kommenden Nachwuchsleuten, werden. Bei diesen Nachwuchsfahrern gilt es insbesondere den Thurgauer Alex Vogel zu beachten. Vogel, der 2017 Schweizermeister der Junioren auf der Bahn war, gewann bereits letztes Jahr als Junior in Rüfenach und möchte nun diesen Erfolg eine Kategorie höher wiederholen.

Trainingsrennen als Prolog und Spiel und Spass für die Zuschauer

Auch die diesjährige Austragung der «Aargauer Challenge» wird wie ihre Vorgängerinnen mit einem Trainingsrennen kombiniert. Zu diesem wird unter der Bezeichnung «Frühlingscup» am Samstag, den 17. März, mit Start um 14 Uhr, auf der gleichen Strecke gestartet. Dieses Trainingsrennen, das den Lizenzfahrern als Test für die sonntägliche Prüfung dient, und an dem auch Nichtlizenzierte starten können, wird zusammen mit dem Zürcher Oberländer-Verband RMVZOL durchgeführt.

Sportlich selber betätigen kann man sich als Hobby-Sportler nicht nur am Samstag beim Trainingsrennen. Vielmehr wird am Sonntag unter der Bezeichnung «Spiel und Spass» in der Turnhalle Rüfenach für Gross und Klein ein attraktives und unterhaltsames Zusatzprogramm geboten. Der Karateclub Rüfenach und der Turnverein Rüfenach bieten Lektionen der verschiedensten Sportarten an. Geleitet werden diese Lektionen von ausgebildeten Jugend- und Sport-Leitern. Auch die diesjährige «Aargauer Challenge», die einmal mehr nicht von einem Verein, sondern von einer Interessengemeinschaft von am Radsport interessierten Personen organisiert wird, bietet zum Saisonbeginn in allen Teilen also viel sportliche Unterhaltung und Abwechslung.

Aktuelle Nachrichten