Leichtathletik
Der Zielfilm entscheidet am Tägi-Meeting über Sieg und Niederlage

Das traditionelle Tägi-Meeting, welches immer als erstes Meeting auf dem Wettkampfkalender aufwartet, feierte dieses Jahr ein Jubiläum, und so sollte die 20. Austragung eine spezielle werden. Höhepunkt war der 50-m-Sprint der Männer.

Dominique Stark
Drucken
Highlight über 50 Meter: Steven Gugerli (GG Bern), Rolf Fongué (GG Bern) und Pin Wanheab vom BTV Aarau (v.l.).

Highlight über 50 Meter: Steven Gugerli (GG Bern), Rolf Fongué (GG Bern) und Pin Wanheab vom BTV Aarau (v.l.).

Christian Boss

Am Samstag startete im Wettinger Sprintkorridor die Hallensaison der Leichtathleten. Mit Steven Gugerli und Rolf Fongué starteten gleich zwei Athleten der Schweizer 4x100-m-Staffel über die 50 m. Lokalmatador Pascal Müller (BTV Aarau) steckt noch voll im Aufbau und musste passen.

Livia Schmidt (links, BTV Aarau), Serena Raffi (rechts, TV Wohlen).
4 Bilder
Luca Rüegg (links, TV St. Peterzell), Mathias Bischoff (mitte, TV Muttenz), Manuel Walde (rechts, BTV Aarau).
Eliane Koch (links, TV Wohlen), Robine Schuermann (mitte, LC Zürich), Sandra Zimmermann (rechts, LC Zürich)
Giulia Malacrida (links, Riva San Vitale), Majella Hauri (mitte, BTV Aarau), Daniela Wydler (rechts, TV Muttenz).

Livia Schmidt (links, BTV Aarau), Serena Raffi (rechts, TV Wohlen).

Dass der Aarauer Club neben Müller noch weitere starke Sprinter zu bieten hat, zeigte Pin Wanheab auf eindrückliche Weise. In 6,07 realisierte Wanheab die beste Zeit seiner Karriere und lief auf den dritten Rang. Gegen die beiden schnellen Berner konnte er allerdings nichts ausrichten. Gugerli und Fongué lieferten sich ein Duell, das erst mithilfe des Zielfilms entschieden werden konnte. Am Ende stand Fongué mit einer Zeit von 5,84 als Sieger fest. Mit nur einer Hundertstelsekunde Rückstand folgte Gugerli.

Bei den Frauen konnte die noch nicht einmal 18-jährige Aarauer Sprinterin Majella Hauri sämtliche Konkurrentinnen hinter sich lassen. In 6,77 realisierte die Nachwuchshoffnung vom BTV Aarau eine neue persönliche Bestleistung, eine, die gleich 15 Hundertstel tiefer ist als die bisherige.

Bei den Nachwuchskategorien konnten bei den Frauen Kim Flattich vom TSV Galgenen und Tessa Morshuis vom LC Bad Zurzach überzeugen, bei den Männer war es Dany Brand vom LC Zürich, der den Wettkampf für sich entschied. Sehr erfreulich war auch, dass viele Athleten die Chance nutzten, und sich für die kommenden Schweizer Meisterschaften qualifizieren konnten.

Aktuelle Nachrichten