Nachgefragt
Bob-Pilot Rico Peter: «Wir haben zwei super Läufe runtergebracht»

Der Kölliker Rico Peter gewann am Samstag mit zwei hervorragenden Läufen das Weltcuprennen auf der Olympiabahn von Sochi. Es war der erste Weltcupsieg für Peter und seinen Anschieber Simon Friedli.

Michael Wyss
Merken
Drucken
Teilen
Rico Peter brachte seinen Viererbob nicht unbeschadet ins Ziel.

Rico Peter brachte seinen Viererbob nicht unbeschadet ins Ziel.

Keystone

Einen Tag nach Ihrem ersten Weltcupsieg hatten Sie mit dem grossen Schlitten weniger Glück. Weshalb ist es zum Sturz gekommen und wie geht es Ihnen und dem Team?

Rico Peter: Am Ursprung des Sturzes stand ein Fehler in der Vorkurve. In der Kurve 10 bekamen wir dann leichte Bande. Schliesslich hats nicht mehr gereicht und wir sind aus der Kurve gestürzt. Zwei meiner Bremser haben eine leichte Gehirnerschütterung. Ausserdem hat es Prellungen und blaue Flecken abgesetzt.

Was ist Ihnen durch den Kopf gegangen, als Sie am Samstag nach dem zweiten Lauf mit dem Zweierbob im Ziel ankamen und auf der Anzeigentafel die 1 aufleuchtete?

Selbst bei der Rangverkündigung konnten wir es noch nicht richtig glauben. Das ist eine richtig coole Sache. Wir haben zwei super Läufe runtergebracht und auch das Material hat perfekt gepasst.

Die Weltcupsaison ist abgeschlossen, in knapp zwei Wochen findet noch die WM statt. Reisen Sie nun als Favorit ins deutsche Winterberg?

Es ist ein neues Rennen und die Deutschen haben auf ihrer Heimbahn sicher einen kleinen Vorteil. Dennoch ist es schön, mit dem Schwung eines Weltcupsieges an die WM fahren zu können.