Challenge League
Bittere 0:1-Heimniederlage gegen Chiasso: Der rabenschwarze Abend des FC Wohlen

Die Freiämter verlieren gegen Chiasso 0:1 – für Gesprächsstoff sorgt aber vor allem der Abgang von Trainer Francesco Gabriele.

Ruedi Kuhn (Text), Leo Eiholzer (Liveticker)
Drucken
Teilen
Der FC Wohlen empfängt den FC Chiasso.

Der FC Wohlen empfängt den FC Chiasso.

Freshfocus

Vom Trainer des FC Wohlen zum Nachwuchs-Nationaltrainer des Schweizerischen Fussball-Verbandes (SFV)? Ist das ein Abstieg oder ein Aufstieg auf der Karriereleiter von Francesco Gabriele?

Eine schwierige Frage: Der FC Wohlen gehört zu den Top 20 des Schweizer Fussballs. Aber ein Job in den Reihen des SFV ist ebenfalls aller Ehren wert. Lassen wir die Frage im Raum stehen. Kommen wir zu den Fakten: Mit dem 40-jährigen Gabriele verliert der Freiämter Challenge-Ligist Ende Saison einen anständigen, korrekten und vor allem fleissigen Trainer. Einen Trainer, der bezüglich Ausbildung immer auf dem neuesten Stand ist. Einen Taktiker, der den FC Wohlen mit einem gut funktionierenden 3-4-1-2-System aus dem Tabellenkeller geholt hat.

«Das gehört nun mal zum Fussballgeschäft»

«Dass Gabriele geht ist schade», sagt Captain Alain Schultz. «Er hat gute Resultate erzielt. Aber momentan weiss niemand so recht, wie es mit dem FC Wohlen weiter geht. Ich kann verstehen, dass sich Gabriele nach einer Alternative umgeschaut hat. Das gehört nun mal zum Fussballgeschäft.»

Zum Fussballgeschäft gehört auch, dass es im Schlussspurt einer Saison Spiele gibt, bei denen es nur noch um die Ehre geht. FC Wohlen gegen FC Chiasso war so ein Spiel. Und es war denn auch keine Überraschung, dass das Duell der Lizenzlosen im Stadion Niedermatten keinen der gerade mal 428 Zuschauer vom Hocker riss. Schliesslich siegte mit Chiasso jene Mannschaft, die während der 93 Minuten um einen Hauch besser war, ein Chancenplus aufwies und im richtigen Moment zuschlug.

Der FC Wohlen zeigte in der Startphase zwar mehr Initiative, aber das einzige Tor vor der Pause schoss Chiasso. Carte Said brachte die Tessiner mit einem Schuss aus kurzer Distanz nach einem heillosen Durcheinander in der Abwehr der Freiämter in Führung. Der Treffer für Chiasso fiel wie aus dem Nichts und verunsicherte die Wohler, die kein Bein mehr vors andere brachten. In der zweiten Hälfte steigerte sich Wohlen und drängte den Gegner mehr und mehr in dessen Platzhälfte zurück. Nach einer Stunde brachte Gabriele den talentierten Milan Marjanovic, der etwas Schwung in die Angriffsmaschinerie brachte. Grosschancen blieben allerdings Mangelware.

Schwere Zeiten für Wohlen

Mag sein, dass die Wohler Spieler wegen des bevorstehenden Abgangs von Trainer Francesco Gabriele und des quälenden Wartens auf den Lizenzentscheid blockiert waren. Im Gegensatz zu den Siegen gegen Winterthur (2:1) und gegen Le Mont (2:1) in den Partien zuvor enttäuschte das Team jedenfalls auf der ganzen Linie.

Nach der Pleite gegen Chiasso bleibt unter dem Strich das Fazit: keine Punkte, keine Tore, keine Lizenz – und bald auch kein Trainer mehr! Keine Frage: Der FC Wohlen macht schwere Zeiten durch. Ob es Ende Mai doch noch zu einem Happy-end kommen wird?

Telegramm:

FC Wohlen - FC Chiasso 0:1 (0:1)

Stadion Niedermatten. – 428 Zuschauer. – SR: Tomasz Superczynski. – Tor: 26. Said 1:0

Wohlen: Kiassumbua; Hajrovic, Stahel, Loosli; von Niederhäusern, Foschini (63. Marjanovic), Bicvic (35. Seferi) Kamber; Schultz; Tadic (76. Giampà), Dangubic

Chiasso: Bellante; Belometti, Monighetti, Delli Carri, Urtic; Abedini (92. Selmanaj); Simic, Said; Gui (58. Lokaj), Marzouk, Padula (70. Palma)

Bemerkungen: Wohlen ohne Castroman (gesperrt), Pacar, Graf, Pagliuca, Stutzer, (alle verletzt), Lotti, Minkwitz, Abegglen (alle nicht im Aufgebot). Chiasso ohne Guatelli, Cinquini (beide gesperrt), Ramadani, Mitrovic, Nilovic (alle verletzt), Kandiah, Buongiorno, Ivic, Mujic, Regazzoni (alle nicht im Aufgebot). - Verwarnungen: 32. Stahel (Foul), 73. Palma (Ball wegschlagen), 78. Hajrovic (Foul), 94. Simic (Foul), Loosli (unsportliches Verhalten).

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker von Leo Eiholzer:

Aktuelle Nachrichten