American Football
Argovia Pirates wahren Playoff-Chance

Gegen die noch punktelosen SFU Phénix aus Gruyère wurden die Argovia Pirates ihrer Favoritenrolle gerecht. Im letzten Qualifikationsspiel können die Pirates sich mit einem Sieg gegen denselben Gegner die Playoff-Qualifikation sichern.

zvg
Merken
Drucken
Teilen
Die starke Defensive liess gegen die Phénix aus Gruyère kaum etwas zu und bildete die Basis zum Favoritensieg.

Die starke Defensive liess gegen die Phénix aus Gruyère kaum etwas zu und bildete die Basis zum Favoritensieg.

Denise Baumann

Irgendwie soll es einfach nicht Sommer werden in diesem Jahr. Doch für die U19-Juniors der Argovia Pirates schien die Sonne an diesem verregneten Samstag trotzdem. Um ihre letzte Play-Off-Chance zu wahren, mussten sie unbedingt gegen die SFU Phénix gewinnen – und die Chancen waren gut, denn die Phénix Haben in dieser Saison noch keinen einzigen Punkt erzielt.

Die Pirates legten sofort mit vollem Einsatz los. Gleich den ersten Drive konnten sie mit einem Touchdown abschliessen - durch einen schönen Pass von QB Basil Good auf seinen TE Jan Seiler. Die Defense hatte den Gegner aus Gruyère von Beginn weg stets unter Kontrolle und liess kaum einmal ein Firstdown zu. Immer wieder konnten sie die Phénix weit nach hinten drängen und so ihrer Offense eine gute Feldposition ermöglichen, welche diese im ersten Viertel weiterhin gnadenlos ausnutzte: Runningback Manuel Thalmann mit einem Run und mit einem weiteren Pass erhöhte den Score bis zum Ende des Viertels auf 19-0.

Die Argovia Pirates bei einer taktischen Teamabsprache.

Die Argovia Pirates bei einer taktischen Teamabsprache.

Denise Baumann

Durch den stetig stärker werdenden Regen wurde das Passpiel der Pirates erschwehrt, was im zweiten Viertel nur noch zu einem weiteren Touchdown, wiederum durch einen Lauf von Manuel Thalmann, führte. Zudem schlichen sich – vor allem bei der Offense – kleine Unkonzentriertheiten ein, welche weitere Scores verhinderten.

Nach der Pause waren diese Unkonzentriertheiten ein grösseres Problem. Receiver Natan Koch verlor kurz vor der Endzone ohne Einwirkung des Gegners den Ball und zwei weitere Touchdowns wurden aufgrund völlig unnötiger Fouls auf Seiten der Argauer von den Schiedsrichtern zurück gepfiffen. Diese Fehler kosteten die Offense gleich 18 Punkte. Cheftrainer Marcel Fehr nahm darufhin ein Timeout und versuchte, seinen Angriff neu zu sortieren und den Fokus wieder herzustellen, was jedoch nur bedingt gelang.

Die Argovia Pirates U19 wahrten mit einem Sieg die Chance auf eine Playoff-Teilnahme.

Die Argovia Pirates U19 wahrten mit einem Sieg die Chance auf eine Playoff-Teilnahme.

Denise Baumann

Im vierten Viertel erlief Natan Koch noch einen weiteren Touchdown, dieser war aber sicher der sehenswerteste im ganzen Spiel. Ansonsten nahm das Niveau des Spiels ab. Die Defense jedoch spielte über das ganze Spiel hinweg sehr solide, machte kaum Fehler und liess keinen einzigen Punkt des Gegners zu. Und Defenseback Tizian Flückiger stach mit gleich drei abgefangenen Pässen hervor.

Im letzten Qualifikationsspiel treffen die Pirates wiederum auf den gleichen Gegner. Doch sie müssen gewarnt sein: Das 0-0 im dritten Viertel zeigte gut auf, dass auch die Phénix aus Gruyère nicht zu unterschätzen sind. Wollen die Aargauer in die Play-Offs, müssen sie noch einmal gewinnen. Und dieses Mal sollten sie gut daran tun, sich keine Unkonzentriertheiten mehr zu leisten.