Regionalsport-Oscars
Abwesender des Jahres: Lucas Fischer

Alles hat ein Ende, auch das Sportjahr 2014. Somit ist es höchste Zeit, die Heldinnen und Helden des Regionalsports zu küren - sechs an der Zahl. Dies ist der vierte Teil.

Rainer Sommerhalder
Drucken
Teilen
Lucas Fischer bei seinem Auftritt am NAB-Award.

Lucas Fischer bei seinem Auftritt am NAB-Award.

André Albrecht

Er singt, was das Zeug hält. Aber der sportliche Aargau möchte den EM-Silbermedaillengewinner von 2013 am Barren viel lieber turnen sehen. Doch das macht der 24-Jährige seit Herbst 2013 nicht mehr. Zumindest nicht wettkampfmässig. Ein epileptischer Anfall verhindert die WM-Teilnahme im Herbst 2013, eine Knieoperation das Aufbautraining für 2014, eine zweite Operation am Knie wegen eines Knorpelschadens sorgt sogar dafür, dass der Aargauer Sportler 2011 und 2013 im ablaufenden Jahr kein einziges Mal als Kunstturner auftritt.

Wirklich abwesend ist Lucas Fischer aber nicht. Der Möriker gehört inzwischen zur Schweizer Cervelat-Prominenz, ist ein beliebter Gast bei regionalen und nationalen Gala-Abenden und tritt regelmässig mit seinen Gesangskünsten auf die Showbühne. Den grössten Teil seines Alltags verbringt der Kunstturner aber weiterhin in der Trainingshalle in Magglingen. Dort feilt er am sportlichen Comeback. Seit einer gefühlten Ewigkeit.

Aktuelle Nachrichten