Sport

14 Tipps der Sportredaktion: YB wird Meister, Vaduz steigt ab – doch wer wird die Überraschung der Saison?

Wo bleibt der Zürcher Zauber? Der FCZ geniesst nach seiner Cup-Niederlage in Chiasso nur wenig Kredit – zu Recht?

Wo bleibt der Zürcher Zauber? Der FCZ geniesst nach seiner Cup-Niederlage in Chiasso nur wenig Kredit – zu Recht?

So tippt die Sportredaktion vor der neuen Super-League-Saison.

Die neue Saison beginnt. Doch das Unbehagen bleibt. Für einmal lautet die drängendste Frage nicht, wer Meister wird oder absteigt, sondern: Kann in dieser Saison wegen Corona überhaupt durchgespielt werden? Und wenn ja, wie viele Zuschauer dürfen tatsächlich noch in die Stadien, wenn die Coronafälle mit der Kälte zunehmen? Schon die Bestimmungen ab Oktober, dass die Sitzplatz-Kapazität zu zwei Dritteln ausgeschöpft werden darf, ist so etwas wie ein weltweites Experiment. In den Nachbarländern der Schweiz ist die Skepsis grösser.

Wirklich wissen, wie sich die Lage entwickelt, kann niemand. Doch wie sieht es sportlich aus? Bleibt YB unangefochtener Krösus? Gelingt dem FCB ein grosses Comeback? Wie weit trägt Zeidlers Pressing St.Gallen diesmal? Oder wird plötzlich ein anderes Team zur grossen Überraschung? Was ist aus dem einst stolzen FCZ geworden? Und überraschten die Aufsteiger aus Lausanne und Vaduz vielleicht so sehr wie ihre Vorgänger aus Genf?

Werden der FCZ oder Sion das neue St.Gallen?

Es sind viele offene Fragen. Die neue Saison verspricht jedenfalls viel Spannung. Unten unsere Ranglisten-Tipps für die kommende Saison.

Zur Erinnerung: Vor der letzten Saison wurde dem FC St.Gallen in etwa gleich wenig zugetraut wie nun dem FCZ oder Sion. Ob sich die Geschichte wiederholt?

Der Tipp von François Schmid

Francois Schmid-Bechtel.

Francois Schmid-Bechtel.

  1. YB
  2. Basel
  3. St.Gallen
  4. Lausanne
  5. Lugano
  6. Luzern
  7. Servette
  8. Zürich
  9. Sion
  10. Vaduz

Aufsteiger Lausanne ist das neue Servette, also die Überraschung. Vorne gibt es einen spannenden Dreikampf zwischen YB, Basel und St.Gallen. Hinten jedoch ist schnell alles klar.

Der Tipp von Etienne Wuillemin

Etienne Wuillemin

Etienne Wuillemin

  1. YB
  2. St.Gallen
  3. Basel
  4. Zürich
  5. Sion
  6. Luzern
  7. Servette
  8. Lugano
  9. Lausanne
  10. Vaduz

Seoane bleibt souverän. Zeidler zauberhaft. Sforza einigermassen stilsicher. Und, der FCZ mit Magnin überraschend magnifique! Mit Hoarau gibt’s für Sion erste Höhenflüge.

Der Tipp von Raphael Gutzwiller

Raphael Gutzwiller

Raphael Gutzwiller

  1. YB
  2. Lausanne
  3. Basel
  4. St.Gallen
  5. Servette
  6. Luzern
  7. Lugano
  8. Sion
  9. Vaduz
  10. Zürich

Die Aufsteiger Lausanne und Vaduz überraschen, Zürich enttäuscht. Der FCZ schlittert in eine Katastrophensaison, die wie 2016 mit dem Abstieg endet. Meister wird natürlich YB.

Der Tipp von Patricia Loher

Patricia Loher

Patricia Loher

  1. Basel
  2. YB
  3. St.Gallen
  4. Lausanne
  5. Luzern
  6. Servette
  7. Zürich
  8. Sion
  9. Vaduz
  10. Lugano

Ciriaco Sforza wird es allen zeigen und mit Basel die Young Boys entthronen. St.Gallen etabliert sich nach Anlaufschwierigkeiten in der Spitzengruppe, Lugano muss absteigen.

Der Tipp von Christian Brägger

Christian Brägger

Christian Brägger

  1. YB
  2. Basel
  3. Servette
  4. St.Gallen
  5. Lausanne
  6. Luzern
  7. Sion
  8. Lugano
  9. Zürich
  10. Vaduz

Zürich hat den unfähigsten Trainer, Lausanne überrascht, St.Gallen setzt Nadelstiche, Basel fängt sich – und am Ende ist es wie immer: Viel Lärm um nichts, weil YB unerreicht bleibt.

Der Tipp von Ralf Streule

Ralf Streule

Ralf Streule

  1. YB
  2. Basel
  3. Servette
  4. St.Gallen
  5. Luzern
  6. Lausanne
  7. Lugano
  8. Sion
  9. Zürich
  10. Vaduz

Um auf der ganz sicheren Seite zu bleiben: YB wird mit dem Abstieg nichts zu tun haben, Vaduz wird Cupsieger, St.Gallen wird am Trainer festhalten – und Zürich enttäuschen.

Der Tipp von Markus Brütsch

Markus Brütsch

Markus Brütsch

  1. YB
  2. Basel
  3. Servette
  4. Lugano
  5. St.Gallen
  6. Sion
  7. Lausanne
  8. Luzern
  9. Zürich
  10. Vaduz

Sollten die Young Boys nach dem Verpassen der Champions League ihre offensive Lebensversicherung Nsame verlieren, stellt sich die Frage, ob sie noch der Titelfavorit Nr. 1 sind.

Der Tipp von Sebastian Wendel

Sebastian Wendel.

Sebastian Wendel.

  1. YB
  2. Servette
  3. Basel
  4. Lugano
  5. Lausanne
  6. St.Gallen
  7. Luzern
  8. Zürich
  9. Sion
  10. Vaduz

Ganz vorne und ganz hinten sind die Favoritenrollen verteilt, dazwischen ist alles offen. Servette übernimmt von St.Gallen die Rolle des Überraschungsteams.

Der Tipp von Ruedi Kuhn

Ruedi Kuhn.

Ruedi Kuhn.

  1. YB
  2. Basel
  3. Servette
  4. St.Gallen
  5. Luzern
  6. Lugano
  7. Lausanne
  8. Sion
  9. Zürich
  10. Vaduz

Aufsteiger Lausanne, Sion und der FCZ liefern sich einen Dreikampf gegen die Barrage-Teilnahme. Zwei Trainer werden vor Weihnachten entlassen: FCZ- Magnin und Sion-Grosso.

Der Tipp von Céline Feller

Céline Feller.

Céline Feller.

  1. YB
  2. Basel
  3. Lausanne
  4. St.Gallen
  5. Servette
  6. Luzern
  7. Lugano
  8. Sion
  9. Zürich
  10. Vaduz

Der eine Aufsteiger mischt vorne mit, der andere steigt gleich wieder ab. St.Gallen befindet sich im Umbruch und schaut daher zu, wie Basel wieder Zweiter und YB natürlich Meister wird.

Der Tipp von Jakob Weber

Jakob Weber.

Jakob Weber.

  1. YB
  2. Basel
  3. Servette
  4. St.Gallen
  5. Zürich
  6. Lugano
  7. Lausanne
  8. Luzern
  9. Sion
  10. Vaduz

Oben und unten in der Tabelle gibt es keine Diskussionen. Servette wird ohne Doppelbelastung die Überraschung der Saison. Luzern und Sion hinken ihren Ansprüchen hinterher.

Der Tipp von Daniel Wyrsch

Daniel Wyrsch

Daniel Wyrsch

  1. YB
  2. Servette
  3. Basel
  4. St.Gallen
  5. Lugano
  6. Luzern
  7. Lausanne
  8. Sion
  9. Zürich
  10. Vaduz

Hinter YB ist Servette das neue St.Gallen! Die Genfer werden attraktiv und erfolgreich spielen. Basel bleibt wieder nur Platz 3, St.Gallen erreicht die Top 4, der FCZ muss in die Barrage.

Der Tipp von Turi Bucher

Turi Bucher

Turi Bucher

  1. YB
  2. St.Gallen
  3. Basel
  4. Servette
  5. Lugano
  6. Luzern
  7. Sion
  8. Zürich
  9. Lausanne
  10. Vaduz

Der FC Zürich ist für mich der heisseste Kandidat: nicht für den Meistertitel, sondern für den ersten Trainerwechsel. Vaduz kann sich nicht halten: Und tschüss, war nett.

Der Tipp von David Umiker

David Umiker

David Umiker

  1. YB
  2. Basel
  3. Lausanne
  4. St.Gallen
  5. Servette
  6. Lugano
  7. Luzern
  8. Zürich
  9. Vaduz
  10. Sion

Zu gross die Querelen bei Basel, zu schmal die Kader der anderen Teams: YB wird Meister. Lausanne hat den Hunger des Aufsteigers. Sion stürzt trotz Weltmeister und Hoarau ab.

Meistgesehen

Artboard 1