Aarberg

Zuckerherstellung in Aarberg läuft auf Hochtouren

Zehntausend Tonnen Zuckerrüben werden zurzeit täglich in die Zuckerfabrik Aarberg im Berner Seeland angeliefert. 1000 Tonnen Zucker werden daraus hergestellt. Ein Blick hinter die Fabriktore, des Werks, das sein 100-jähriges Bestehen feiert.

Im Jahr produzierten gut 6000 Bauern gut 1,4 Mio Tonnen Rüben. 1 ha Anbaufläche ergibt etwa 80 Tonnen. Der Zuckergehalt beträgt in einem guten Jahr (wie heuer) 18 Prozent. Daraus produzieren die beiden Schweizer Werke 250 000 Tonnen Zucker, was den jährlichen Gesamtbedarf einschliesslich Nahrungsmittelexporten von über 300 000 Tonnen Zucker nicht ganz deckt. Der Inlandverbrauch von 230 000 Tonnen ist laut Guido Stäger, CEO der Zuckerfabriken Aarberg und Frauenfeld stabil - dank der wachsenden Bevölkerung.

Von der Zuckerrübe zum Würfelzucker

Von der Zuckerrübe zum Würfelzucker

Denn der Pro-Kopf-Konsum nimmt langsam ab. Der Umsatz der beiden Fabriken betrug 2010 rund 280 Mio. Fr. (inkl. Nebenprodukte). Die Herstellung von 1 kg Zucker verbraucht etwa 1 kWh Energie. In der Zuckerfabrik Aarberg arbeiten 145 Personen, davon 20 in der Administration und 20 in der Verpackung. In Aarberg wurde dieses Jahr am 21. September mit der Rübenverarbeitung («Kampagne») begonnen. Diese dauert voraussichtlich bis Ende Jahr.

Im Frühjahr wird in grossen Tanks gelagerter konzentrierter Dicksaft zu Kristallzucker weiterverarbeitet und danach werden die Anlagen gewartet. Die Fabriken sind als AG organisiert. Besitzer sind Kantone, Rübenproduzenten und weitere Aktionäre. Die Aktien werden nebenbörslich gehandelt. (at.)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1