In Kyburg-Buchegg waren 63 Stimmberechtigte anwesend. Sie sind mit 60 Ja-Stimmen zu einer Nein-Stimme bei zwei Enthaltungen auf die Fusion eingetreten. In Unterramsern wurde eine geheime Abstimmung durchgeführt: Insgesamt gingen 51 Stimmen ein, davon 42 Ja und 8 Nein sowie eine Leerstimme. Damit stimmen Kyburg-Buchegg und Unterramsern am 23. September an der Urne darüber ab, ob sie sich per 2014 zu einer neuen Gemeinde zusammenschliessen wollen.

Auf den Fusionszug aufgesprungen sind bereits Küttigkofen, Lüterkofen und Aetingen. Bereits heute Donnerstag entscheiden Mühledorf und Brügglen. Sagen beide Ja, stehen die Voraussetzungen für einen Zusammenschluss gut: Damit die Fusion zustande kommt, müssen mindestens sieben Gemeinden dazu bereit sein. (crs/rsb)