In der Nacht auf Freitag versuchten Unbekannte in Hofstetten-Flüh in drei Wohnhäuser einzudringen. Betroffen waren Liegenschaften im Gebiet «Mammut». An zwei Örtlichkeiten misslang der Einbruchversuch. Beim dritten Einbruch überraschte ein Hausbewohner die Einbrecher in seinem Haus. Diese bedrohten ihn und seine Frau und drückten die beiden zu Boden. Der Mann wurde dadurch leicht verletzt und musste mit der Ambulanz in ein Spital überführt werden, so die Kantonspolizei Solothurn.

Durch die Einbrüche entstand an den Gebäuden Sachschaden in der Höhe von mehreren 1000 Franken. Nach ersten Erkenntnissen konnten die Einbrecher kein Deliktsgut erbeuten. Weitere Abklärungen zum Tathergang sind im Gange.

Bei den unbekannten Einbrechern handelt es sich um zwei Männer. Der Eine ist ca. 170-175 cm gross, von normaler Statur, ungepflegt und hat einen Drei-Tagebart. Er sprach gebrochen Deutsch. Zum Tatzeitpunkt trug er eine dunkle (evtl. braune) Jacke und eine Pellerine aus Lodenstoff.

Der zweite Täter ist etwa 30 Jahre alt, ca. 180-185 cm gross und schlank. Zur Tatzeit trug er einen Pullover sowie eine Kapuze über den Kopf.

Personen, welche in der Nacht auf Freitag in Hofstetten-Flüh verdächtige Beobachtungen gemacht haben, oder Hinweise zu den unbekannten Einbrechern geben können, werden gebeten, mit der Kantonspolizei Solothurn in Mariastein (Telefon 061 735 93 01) Kontakt aufzunehmen.