Freddie Bachmann machte am Dienstag eine blutige Entdeckung: der Schwanerich, den Bachmann liebevoll Päpu nennt, lag tot und ohne Kopf neben seinem Nest. «Seine weissen Federn waren voller Blut, und sein Kopf war abgeschnitten», sagt der 58-jährige Schwanenfreund im «Blick».

Er wurde von Menschen geköpft, vermutet er. Vom Weibchen Mämu fehlte jede Spur. Auch die Eier waren verschwunden. «Dieses Jahr haben die beiden zum ersten Mal gebrütet», erzählt Bachmann weiter.

Belohnung ausgesetzt

Bachmann hat Anzeige gegen unbekannt bei der Polizei eingereicht. «Für mich ist hundertprozentig klar, dass dies ein Werk eines Menschen ist», so Bachmann. Päpus Kopf sei mit einem geraden Schnitt abgetrennt worden. Auch seien Bremsspuren zu sehen gewesen. Der 58-Jährige hat 500 Franken Belohnung für Hinweise auf den Täter ausgesetzt.

Bei der Kantonspolizei hat man Kenntnis vom Vorfall. Die Anzeige sei entgegengenommen worden, sagt Mediensprecher Bruno Gribi auf Anfrage von az. Die Sondergruppe Umwelt und Tierschutz werde sich um den Fall kümmern. Es könne aber nicht ausgeschlossen werden, dass ein Tier den Schwan tötete, so Gribi. Deshalb seien weitere Abklärungen nötig. (ldu)