Vorläufig wendet das Postauto bei der Post mitten im Dorf. Dort steigen auch die Schülerinnen und Schüler ein und aus. Doch wenn die Bauarbeiten bei der Überbauung Rösslimatte abgeschlossen sind, soll der Wendekreis für das Postauto definitiv für alle Fahrten dorthin verlegt werden, also zwischen Rösslimatte und Oberstufenschulhaus.

Wo soll der Wendekreis liegen?

Im Gemeinderat wurde heftig diskutiert über die Frage, wo genau der Wendekreis liegen soll. Dieser sollte so gut wie möglich in die Umgebungsplanung der Rösslimatte einbezogen werden, da wahrscheinlich auch ein Teil dieses Grundstückes benötigt wird. Doch Kriterien und Einschränkungen vonseiten Gemeinde, Dorfstruktur, Postauto AG und auch den Schulen erschweren die Planung erheblich.

So soll die Haltestelle möglichst auf dem Schulhausareal platziert sein, doch darf der Postautoverkehr den Schulbetrieb nicht behindern oder gar die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler auf dem Pausenplatz gefährden. Trotz langen Diskussionen und der Prüfung verschiedenster Ideen wurde bis jetzt noch kein optimaler Standort gefunden. Der Gemeinderat hat nun beschlossen, ein Vorprojekt durchführen zu lassen, damit mehrere realistische und umsetzbare Möglichkeiten zur Auswahl stehen.

Auf die Strasse verzichtet

Die Dorfstrasse bis zur ehemaligen Chäsi gehört dem Kanton. Er bot der Gemeinde an, ihr diese Strasse zu überlassen. Sie muss allerdings dringend saniert werden, wobei der Kanton die Arbeiten noch übernehmen würde. Bei einer sofortigen Übernahme durch die Gemeinde würde der Kanton den Betrag für die Sanierung überweisen.

Der Gemeinderat ist jedoch skeptisch und will mit den Sanierungsarbeiten warten, bis die Bauarbeiten des neuen Coop-Ladens und jene in der Rösslimatte weitgehend abgeschlossen sind. Vorläufig verzichtet der Gemeinderat also auf diese Strasse.

Der Unterricht für die 3. Klasse wird eine halbe Stunde früher beginnen

Der Gemeinderat stimmte ferner über die Einführung von neuen Blockzeiten in der Schule ab. Ab dem nächsten Sommer wird für die Primarschüler ab der 3. Klasse der Unterricht rund eine halbe Stunde früher beginnen. Dafür aber haben sie einen Nachmittag mehr frei. Dies bringt mehrere Vorteile mit sich wie zum Beispiel, dass die Kinder einen Nachmittag mehr zur Verfügung haben für die Musikschule.

Die Bauarbeiten der Wengistrasse sollen bald in Angriff genommen werden. Somit vergab der Gemeinderat die Baumeisterarbeiten an die Firma Paul Fluri AG, Mümliswil, und die Leitungsarbeiten an die Firma Sanitär Wyss, Matzendorf. Und schliesslich hat der Rat Roland Häfeli als neues Mitglied der Werk- und Wasserkommission gewählt.