Weissenstein

Wird der Heimatschutz massiv bedroht?

Der Heimatschutz sträubt sich gegen die neue Gondelbahn, die die historische Sesselbahn ersetzen soll. (Archiv)

Der Heimatschutz sträubt sich gegen die neue Gondelbahn, die die historische Sesselbahn ersetzen soll. (Archiv)

Der Schweizer Heimatschutz zieht die Baubewilligung für die neue Gondelbahn ans Bundesverwaltungsgericht weiter. Das passt vielen nicht. Der Heimatschutz wird stark kritisiert und offenbar gar bedroht.

Die neue 6er Gondelbahn auf den Weissenstein hätte den Solothurner Hausberg endlich wieder erschliessen sollen. Die Beschwerde, mit der der Schweizer Heimatschutz vor Bundesgericht zieht, verzögert sich der ganze Prozess auf unbestimmte Zeit.

Das verärgert Hunderte, wenn nichtTtausende in der Schweiz. In der Region Solothurn brodelt es. Verschiedene Gemeinden wollen den Heimatschutz boykottieren und nie mehr für die Organisation spenden (wir berichteten). Ausserdem sollen die Schüler keine Schoggitaler mehr verkaufen.

Zahlreiche offene Briefe

Auf der Redaktion dieser Zeitung sind viele offene Briefe an den Schweizer Heimatschutz eingegangen. «Für uns gehört der Heimatschutz ab sofort zu den Vereinen, die nicht mehr schützenswert sind, weil sie den Zweck nicht mehr erfüllen. Ziehen Sie die Einsprache zurück und gewähren Sie der neuen Bahn freie Fahrt», wird in einem Brief gefordert. Ein anderer Solothurner spricht von Frust. «Sie machen einfach mit Ihrer Haltung das Erholungsgebiet Weissenstein ‹kaputt›!

Gehen die Äusserungen so weit, dass sich der Heimatschutz massiv bedroht fühlt? Dies ist zumindest nach Informationen von TeleM1 der Fall. Der Schweizer Heimatschutz will derzeit keine Auskünfte geben. Im Verlaufe des Nachmittags sollte ein Communiquée verschickt werden. Offenbar haben es sich die Heimatschützer inzwischen anderes überlegt. Eine Mitteilung soll es heute keine geben. (ldu)

Meistgesehen

Artboard 1