Gemäss Spurenbild befand sich die Asche in einem brennbaren Gefäss, das schmolz und umliegende Materialien in Brand setzte, wie die Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte.

Der Holzschuppen war am Sonntagmorgen vollständig ausgebrannt. Die starke Rauchentwicklung und die Hitze beschädigten auch das Gebäude nebenan. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Franken.

Der Schopf steht in Flammen

Der Schopf steht in Flammen