Im Jahr 1879 erschien im Anzeiger eine «Empfehlung»: «Bei Unterzeichnetem können fortwährend Milchbrennten, Dampfwaschhäfen, Stahl- und Eisenpfannen und andere Blechwaren bezogen werden. Bestellungen werden bestens besorgt. Gottlieb Dick, Spengler, in Biberist.» Die Firma existiert auch 135 Jahre später noch, in fünfter Generation. Auf Gottlieb folgten Alfred und Walter, dann erneut Alfred und Walter Dick. Die Firma ist vermutlich der älteste Gewerbebetrieb von Biberist.

Das Angebot hat sich notabene geändert und der Firmengründer müsste heute publizieren: «Sanitär, Heizung, Spenglerei, Lüftung, Bedachung». «Bestens besorgt» jedoch werden die Aufträge nach wie vor. Inhaber Walter Dick schreibt dies seinem kollegialen, langjährigen und erfahrenen Team zu. Dass diese sich wohlfühlen und gerne zur Arbeit kommen, ist sicherlich aber der Verdienst des Patrons. Einige Mitarbeiter haben bereits die Lehre im Betrieb absolviert. Noch etwas ist 135 Jahre unverändert geblieben, nämlich der Standort. Der erste Betrieb lag an der Gerlafingenstrasse 11, es folgten ein Neubau mit der Nummer 9 und im Jahr 1977 ein weiterer Neubau mit der Nummer 10. Damals entstand auch die Gleis-Überführung und die Strasse wurde zur Alten Gerlafingenstrasse.

Raffinierte Eigenkreationen

Zwölf Angestellte beschäftigt die Firma Dick AG, seit je bildet sie Lehrlinge aus. Das Hauptgebiet liegt im Sanitär- und Heizungsbereich, und zwar mit Sanieren, Reparieren, Unterhalten, ohne Neubauten. Mit dem Bestaunen der kreativen Waschtischelemente in der Ausstellung wird klar, was der Firmenslogan «Handwerk und Ästhetik» bedeutet. Für sieben Solothurner Eigenheimmessen hat Walter Dick faszinierende Unikate geschaffen. Die DIXX-Modelle, die mit wenigen Handgriffen zu einer neuen Waschtischlösung verhelfen, werden mittlerweile in Serie hergestellt. «Etwa alle anderthalb Wochen wird ein Badzimmer renoviert», sagt Walter Dick. Sonderwünsche werden hier gerne erfüllt.

Trends voraussehen

Das Unternehmen ist ebenso für Heizungen – ob Wärmepumpe, Gas Öl oder Solar – sowie Spenglerarbeiten und Lüftungen für diverse Bereiche spezialisiert. Ein weiteres Spezialgebiet ist das Verlegen von Dach- und Fassadenhüllen. Die dazu verwendeten Prefa-Aluminiumpaneelen sind sturm- und rostsicher und in diversen Farben erhältlich. Für Walter Dick und sein Team heisst es, auf dem Laufenden zu bleiben und die wirtschaftlichen Trends vorauszusehen. Schnell könne etwas eine andere Richtung nehmen, sagt der 52-Jährige. Er erwähnt, dass bis vor 15 Jahren das Geschäft für Mühlen-Lüftungen geboomt habe. Im Zuge des Fusionierens und Zusammenlegens sei dieser Zweig massiv zurückgegangen. Beinahe gleichzeitig wurden dafür die kontrollierten Wohnungslüftungen aktuell.

Kreativität wird im Hause Dick auch im Kleinen grossgeschrieben. Das an einer Kadersitzung spontan kreierte Rechaud aus Aluminium steht – wie das Waschtischmodul DIXX – bereits unter «Design-Schutz». «Es symbolisiert gezielte Wärme und somit einen Teil unseres Angebotes», so Dick.

Die Firma feiert ihr 135-Jahr-Jubiläum mit den Kunden Ende Oktober mit einem Referat von Hanspeter Latour zum Thema «Von der Vision zum Erfolg» sowie mit einem «Blick hinter die Kulissen» des Unternehmens.