Die Gruppe Lismete hat sich wirklich alle Mühe gegeben, die abgezockten Biberister Urlauber für das «Biber Travel»-Debakel zu entschädigen: «Fliegt mit Schnägge-Travel», steht auf dem Wagen, «mit üs reiset dir ganz sicher.» Dazu hagelt es Bonbons statt Konfetti.

Die Sonne scheint. Passend zum Bikini-Girl auf der Vorderseite des Gerlafinger Wagens: Die «CH-aotiker» präsentieren unter dem Motto Swissness eine bunte Collage aus Toblerone, UBS-Konfettischleuder und einem Gripen. Gerne nehmen sie auch Spenden an. Für «Ueli in Not.»

Aufs Korn genommen wird der Bundesrat ebenfalls von einer Biberister Gruppe, deren Militärfahrzeug einen Kampfflieger mit Ikea-Logo zieht. Eine Karikatur zeigt Ueli Maurer als Samichlaus, der den Esel mit Flugzeugbauteilen des schwedischen Möbelherstellers beladen hat. Blaue Papierflieger mit der Aufschrift «Uelis Ikea Mirage» segeln durch die Luft.

Eine Toilette für den «RBS»

Apropos blaues Wunder: Die «Aemmeratte» haben ebenjenes wohl am 22. Dezember erlebt, am Morgen nach dem «Mayatag». Mit Riesenglobus, Schlagermusik und leistungsstarker Konfetti-Kanone zelebrieren sie das Weiterbestehen der Erde. «Chasch du's verstoh? Mir si no do!»

Um Geschehnisse von regionaleren Ausmassen geht es bei den «Füuzzlüüs» und der «Chnorz und Morgs GmbH». Letztere ziehen mit einem grossen Bett als Umzugswagen durch die Strassen. «Fusionitis: Sieben Zwerge wollen gross werden», lautet ihr Motto. «Wollen wir unter eine Decke?», fragen sie. Auf den T-Shirts steht jedenfalls schon «Biberist: Gemeinde Solothurn.»

Dass Biberist als Stadt zu klein ist, erkennen auch die «Füuzzlüüs». Dafür wolle man mit dem Bahnhof bei den Grossen sein. Der kleine «RBS»-Wagen hat zwar wie sein Vorbild keine Toilette an Bord, aber wenigstens schleppt der Fasnachtszug ein separates WC hinter sich her.