Oensingen
Vandalen beschädigen Aussichtstafel auf der Roggenflue

Bereits zum zweiten Mal wurden die Panoramatafeln auf der Roggenflue bei Oensingen mutwillig zerstört. Die ramponierten Tafeln werden nun erneut ersetzt.

Drucken
Teilen
Zwei Panoramatafeln stehen auf der Aussichtsplattform bei der Roggenflue. Bei beiden ist die Scheibe mutwillig zertrümmert worden.

Zwei Panoramatafeln stehen auf der Aussichtsplattform bei der Roggenflue. Bei beiden ist die Scheibe mutwillig zertrümmert worden.

Lucien Fluri

Schwer hat es seit ein paar Wochen, wer von Balsthal über das Schloss Alt-Falkenstein auf die Roggenflue wandern will. Der Schnee liegt noch immer tief, wenig ist vorgespurt. Für die Mühen lockt oben auf der Aussichtsplattform ein unglaublicher Blick - von den Glarner Alpen über den Eiger bis zu den Savoyer Alpen. Es scheint klar, warum der Rotary Club Balsthal zu seinem 20-Jahr-Jubiläum 1995/96 gerade an diesem Ort die beiden Tafeln aufgestellt hat, die das ganze sichtbare Alpenpanorama abbilden.

Momentan sind die Tafeln auf dem Aussichtspunkt jedoch nur schwer lesbar. Bereits zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren haben Vandalen die Tafeln beschädigt. Mit Steinen müssen sie auf das Glas eingehauen haben. Dieses weist an mehreren Stellen Löcher auf und ist von Rissen durchzogen. Weil es sich um Sicherheitsglas handelt, liegen keine Scherben herum. Die Tafel mit dem Alpenpanorama selbst scheint keine Schäden genommen zu haben.

Bereits zum zweiten Mal

Wann genau der Vandalenakt geschehen ist, ist nicht bekannt. Ein erstes Mal sind die Tafeln bereits im Frühling 2010 zerstört worden. Die Täter blieben damals unbekannt. Ende Mai 2010 transportierte der Rotary-Club mithilfe des Holzfluh-Vereins Balsthal die Tafeln ins Thal, ersetzte die kaputten Gläser und montierte die Tafeln wieder. «Nach Vandalenakt wieder hergestellt im April 2010» steht seither auf den Tafeln, die «unserer Jugend und allen Naturinteressierten» gewidmet sind.

Wenig Verständnis für die erneute Zerstörung hat Christian Niggli, der erst über die Zeitung vom Vandalenakt erfahren hat. Als Präsident des Rotary Club Balsthal war Niggli 1995/96 Mitinitiant des Projektes. Zu seinem 20-Jahr-Jubiläum hat der Club damals die beiden Tafeln mit dem Alpenpanorama aufgestellt. Die Idee für das Projekt hatte der Kestenholzer Eugen Bürgi. Mit den Eigenleistungen kostete das Aufstellen der Tafeln in den 1990er-Jahren um die 30 000 Franken.

Für solche Fälle versichert

«Wer kann überhaupt Interesse haben, die Tafeln zu zerstören», fragt Niggli. Immerhin müsse man dazu überhaupt erst auf die Roggenflue laufen. Klar ist für Christian Niggli aber auch: «Die Tafeln werden wieder in Ordnung gebracht.» Sie seien glücklicherweise für solche Fälle versichert.