Bärschwil

Überhitztes Öl in einer Pfanne führte zu Brand

Pfannen mit Öl oder Fett sollten nie mit Wasser gelöscht werden (Symbolbild)

Pfannen mit Öl oder Fett sollten nie mit Wasser gelöscht werden (Symbolbild)

Die Ursache eines Brandes in einem Einfamilienhaus in Bärschwil, bei dem eine 70-jährige Frau starb, ist geklärt. Offenbar hat sich heisses Öl oder Fett in einer Pfanne entzündet.

Die Brandursachenabklärung durch Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn hat ergeben, dass am Freitagabend in der Küche eines Einfamilienhauses in Bärschwil auf dem Kochfeld Öl oder Fett in einer Pfanne erhitzt wurde. Da dieses überhitzt wurde, kam es zum Brandausbruch, wie es in einer Mitteilung heisst.

Die Bewohnerin hatte danach versucht, den Brand mit Wasser zu löschen. Ein fataler Fehler: Denn infolge einer zu schnellen Verdampfung entwickelte sich explosionsartig ein Feuerball. Die Küche ist bei dem Unfall komplett ausgebrannt und die übrigen Räumlichkeiten erlitten starke Brandschäden. Die Bewohnerin, eine 70-jährige Frau, starb.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1