Zwar würden noch rund 12'000 Franken der 120'000 Franken, die für den Umbau benötigt werden, fehlen, schreiben die Verantwortlichen, doch die engagierten Mitglieder des Vereins «Tunnelkino» seien zuversichtlich, dass auch diese Hürde genommen werden könne.

Im Frondienst arbeiten Mitglieder des Vereins derzeit unter kundiger Leitung von BLS-Facharbeitern in den Werkhallen von Oberburg zirka 450 Stunden. Sie revidieren das Herzstück, das Zentralgerät des Triebwagens, verlegen über 1200 Meter vibrationssichere Aderkabel, justieren Signalabnehmer und verpassen dem Innern mit dem nostalgischen Originalgrün RAL 6011 der SBB den offiziellen nostalgischen Anstrich.

Mit dem Einbau der Zugsicherung ETMS 21S sind die Weichen gestellt, dass die vom Bundesamt für Verkehr geforderten Anpassungen erfüllt werden. «Und wenn dies auch nicht ein primäres Ziel darstellt, so ermöglicht diese Anbindung doch, dass mit kleinen Ausnahmen künftig das gesamte nationale Streckennetz befahren werden kann», so der Verein.

Angesichts der drohenden Schliessung der Solothurn-Moutier-Bahn sei das Ganze «eine gewaltige Leistung für den kleinen Verein. Und ein wichtiges Signal zur erfolgreichen Fortsetzung dieser touristisch wertvollen Ergänzung im Mittelland».