Die Brandursachenuntersuchungen durch Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn hätten ergeben, dass es in der ungeheizten Jagdhütte, aufgrund von Feuchtigkeit, zu Kriechströmen bei den elektronischen Installationen gekommen sei, teilt die Kantonspolizei mit. Dies habe zu lokalen Aufheizungen und folglich zum Brand geführt.

Das Jagdhaus wurde vollständig zerstört. Verletzt wurde niemand.

Schluss mit jagen in Kienberg?

Schluss mit jagen in Kienberg?

In der solothurnischen Gemeinde brannte die Jagdhütte ab. Nun befürchtet der Jägerpräsident, dass er aus rechtlichen Gründen keine neue bauen darf. (25.Januar 2016)