Auf dem Bettlachberg und dem Grenchenberg waren am Dienstag gegen 19 Uhr rund 50 Haushalte von einem zirka zweistündigen Stromausfall betroffen.

Die Ursache war zunächst unklar, weshalb sich die Monteure der AEK (Solothurn) und der SWG (Grenchen) in den Abendstunden und frühen Morgenstunden auf Leitungskontrolle begaben. Heute Morgen um 5 Uhr früh entdeckten sie schliesslich den «Übeltäter» – eine Krähe, die in die Freileitung auf dem Grenchenberg geflogen war.

Die Störung hatte auch Auswirkung auf das übrige Stromnetz: In Teilen der Gemeinden Bettlach, Selzach und Bellach sorgte sie für Spannungseinbrüche und für einen kurzen Stromausfall von Sekunden, wie die AEK Energie AG mitteilt. (szr)