Das geht aus der Beurteilung des zuständigen Jagdaufsehers hervor. Ihm nach dürfte die Rehgeiss wenige Stunden zuvor durch streunende Hunde gehetzt und gerissen worden sein.

Eine Kollision mit einem Motorfahrzeug kann laut einer Mitteilung der Kantonspolizei ausgeschlossen werden. Zur Ermittlung des verantwortlichen Hundehalters sucht die Polizei Zeugen.