Olten
Stiftung Arkadis verbessert Wohnangebot für Menschen mit Behinderung

Die Stiftung Arkadis kaufte die Liegenschaft Hardfeldstrasse 37 und 37a in Olten. Nach einer längeren Umbauphase wird Arkadis in rund einem Jahr neue, deutlich bessere Wohnräume für Menschen mit einer Behinderung anbieten können.

Merken
Drucken
Teilen
Das Haus, das die Stiftung gekauft hat

Das Haus, das die Stiftung gekauft hat

zvg

Die Stiftung Arkadis bietet in Olten ein individuelles Angebot für Menschen mit Behinderung an. In mehreren Wohngruppen mit unterschiedlichen Betreuungsangeboten werden Frauen und Männer mit geistiger, psychischer oder mehrfacher Behinderung begleitet und unterstützt. Die meisten Bewohnerinnen und Bewohner gehen einer Arbeit entweder in einer geschützten Werkstatt oder in der freien Wirtschaft nach und brauchen daher nur wenig Unterstützung im Alltag. Die grösste Wohngruppe der Stiftung Arkadis liegt an der Martin Disteli-Strasse 89, wobei die Räumlichkeiten nicht mehr den heutigen Standards entsprechen.

Nähe zum Bahnhof
Die Stiftung Arkadis suchte daher nach neuen Räumlichkeiten und stiess dabei auf die Liegenschaft an der Hardfeldstrasse 37 und 37a. Dieses Gebäude in der Nähe des Bahnhof Oltens eignet sich besonders gut. Denn einerseits sind Synergien mit der angrenzenden Liegenschaft Hardfeldstrasse 33 möglich, die seit rund einem Jahr der Stiftung Arkadis gehört und unter anderem für die Wohnschule genutzt wird. Andererseits fördert die unmittelbare Nähe zum Bahnhof die gesellschaftliche Integration von Menschen mit einer Behinderung, was ein zentrales Anliegen der Stiftung Arkadis ist. Bereits heute sind die Bewohnerinnen und Bewohner der Wohnschule ein sichtbarer Teil von Olten Ost, indem diese gerne vor dem Haus das Treiben in der Umgebung beobachten.

Umzug im Herbst 2013
Der Stiftungsrat der Stiftung Arkadis genehmigte für das Projekt einen Kredit über rund 5 Mio. Franken. Gut die Hälfte wird in den Kauf des Gebäudes investiert, der zweite Teil für den Umbau sowie die Einrichtung der Liegenschaft. Die Stiftung kann diese hohen Investitionen aus eigenen Mitteln und Spenden sowie mit Bankkrediten finanzieren.
Die umfangreichen Umbauarbeiten werden ungefähr ein Jahr dauern, sodass mit einem Bezug der Liegenschaft Hardfeldstrasse 37 und 37a erst im Herbst 2013 gerechnet werden kann.
Noch offen ist derzeit, was nach dem Umzug an die Hardfeldstrasse mit der Liegenschaft an der Martin Disteli-Strasse 89/91 geschehen soll. Geschäftsleitung und Stiftungsrat der Stiftung Arkadis werden in den nächsten Monaten alle Optionen prüfen, vom Weiterbetrieb mit einem neuen, überzeugenden Konzept bis zum Verkauf. Ein Entscheid wird frühestens im Frühjahr 2013 fallen.