Schütze von Zuchwil

Staatsanwaltschaft untersucht wegen versuchter vorsätzlicher Tötung

Der mutmassliche Täter hatte am 16. Juni in Zuchwil auf seine Ex-Freundin geschossen.

Der mutmassliche Täter hatte am 16. Juni in Zuchwil auf seine Ex-Freundin geschossen.

Gegen den mutmasslichen Täter, der Mitte Juni in Zuchwil auf seine Ex-Freundin geschossen hatte, hat die Solothurner Staatsanwaltschaft eine Strafuntersuchung wegen versuchter vorsätzlicher Tötung eröffnet.

«Die Ermittlungen sind immer noch in Gang», sagt Sabine Husi, Stellvertretende Oberstaatsanwältin, auf Anfrage der az. Der beschuldigte 22-Jährige bestreite die Tat nach wie vor und befinde sich immer noch in Untersuchungshaft. «Das Haftgericht hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft angeordnet.»

Der mutmassliche Täter hatte am 16. Juni in Zuchwil auf dem Firmengelände der Itema auf eine Frau - seine EX-Freundin - geschossen und war nach Murgenthal geflohen. Dort wurde er von der Polizei festgenommen. (ldu)

Meistgesehen

Artboard 1