Neue Zusammenarbeit
Spital Dornach und crossklinik Basel kooperieren

Die Solothurner Spitäler AG (soH) und die crossklinik AG Basel haben eine Zusammenarbeit im Spital Dornach vereinbart. Dadurch soll die umfassende orthopädische Versorgung der Patienten im Einzugsgebiet des Spitals Dornach gesichert sein.

Drucken
Teilen
Das Spital Dornach hat einen neuen Partner.

Das Spital Dornach hat einen neuen Partner.

zvg

Das Spital Dornach ist dank seines breiten Grundleistungsangebots in der Viszeral- und Unfallchirurgie sowie in der Inneren Medizin in seinem Einzugsgebiet ein anerkanntes, von der Bevölkerung aufgrund kurzer Wartezeiten in der Notfallversorgung (24-Stunden) beliebtes Regionalspital.

Abgerundet wird das Angebot durch Spezialisierungen, wie zum Beispiel die Gastroenterologie, Urologie, Orthopädie, Onkologie und eine vollausgebaute Radiologie. Das Spital Dornach arbeitet zusätzlich in einem Netzwerk mit den anderen soH-Spitälern, dem Universitätsspital Basel sowie Konsiliar- und Belegärzten aus der Region.

«Durch die heute vereinbarte Zusammenarbeit mit der crossklinik AG Basel werden die Dornacher Patientinnen und Patienten spätestens per 1. Januar 2020 von erweiterten Behandlungsangeboten in sämtlichen orthopädischen Disziplinen profitieren», teilt die Solothurner Spitäler AG (soH) am Montag mit. Die Fachärzte der crossklinik würden belegärztlich in Dornach tätig sein und den Kollegen des Spitals Dornach konsiliarisch zur Verfügung stehen.

Diese Ergänzung im Leistungsangebot kommt laut soH vor allem in der Unfallchirurgie zum Tragen, die Teil der Klinik für Chirurgie ist. Diese wurde diesen Sommer vom Chefarzt Philippe Glauser und vom Co-Chefarzt Tom Stierle neu übernommen. Die Zusammenarbeit wird das Spital Dornach für Notfallpatienten, aber auch für Wahleingriffe noch attraktiver machen. (mgt)

Aktuelle Nachrichten