Neue Haltestellen
Spatenstich zu den neuen Haltestellen «Solothurn Brühl» und Bellach

Vertreterinnen und Vertreter von Kanton, Stadt, Gemeinde und SBB feierten den Start der Hauptarbeiten für die neue Haltestelle «Solothurn Brühl» und die spätere Verschiebung der Haltestelle Bellach.

Merken
Drucken
Teilen
 Hier in der Allmend Solothurn entsteht bis 2013 eine neue Bahnhaltestelle. (Foto: Wolfgang Wagmann)
12 Bilder
Spatenstich zu den neuen Haltestellenprojekten in Solothurn und Bellach.
 Neben der Allmend-Haltestelle wird auch die anstehende Verlegung des Bahnhofs Bellach nach Osten mitzelebriert... (Foto: Andreas Kaufmann)
 Regierungsrat Walter Straumann, selbst regelmässiger Bahnfahrer: «Die beiden Bahnhaltestellen Solothurn Allmend und Bellach sind die Schlüsselprojekte des Agglomerationsprogramms Solothurn.» (Foto: Andreas Kaufmann)
 Andreas Dähler, Leiter Projekte Region Mitte SBB Infrastruktur, weist auf die Herausforderung hin, die ein solches Bauprojekt mit sich bringt_ «Bei laufendem Bahnbetrieb sind Bauarbeiten nur eingeschränkt möglich. Die Gleise müssen jederzeit befahrbar sein, sei es auch nur mit verringerter Geschwindigkeit. (Foto: Andreas Kaufmann)
 Solothurns Stadtpräsident Kurt Fluri: «Es ist ganz klar dass die geplante Nutzung des Gebiets ‹Weitblick› eine Verstärkung des öffentlichen Verkehrs erfordert.» (Foto: Andreas Kaufmann)
 Projektleiterin Carola Wasmuth liefert interessante Fakten zum Projekt selbst (Foto: Andreas Kaufmann)
 Projektleiterin Carola Wasmuth wird von Werner Dähler, Leiter Projekte Region Mitte SBB Infrastruktur, interviewt. (Foto: Andreas Kaufmann)
 Bellachs Gemeindepräsident Anton Probst lässt auch kritische Untertöne nicht aussen vor: «Natürlich hätten wir einen eigenen Spatenstich in Bellach sehr begrüsst, aber wir können uns durchaus mit einer gemeinsamen Feier identifizieren.» Zudem blieb nicht unangesprochen, dass sich Bellach die Verlegung seines Bahnhofs seit 24 Jahren herbeigesehnt hatte.
 Projektleiterin Carola Wasmuth liefert interessante Fakten zum Projekt selbst (Foto: Andreas Kaufmann)
 Roman Marti, Kommunikation SBB Infrastruktur, begrüsste die Gäste zum Spatenstich der neuen Allmend-Haltestelle der SBB in Solothurn. (Foto: Andreas Kaufmann)
Spatenstich zu den neuen Haltestellenprojekten in Solothurn und Bellach

Hier in der Allmend Solothurn entsteht bis 2013 eine neue Bahnhaltestelle. (Foto: Wolfgang Wagmann)

Mit der Eröffnung der beiden Haltestellen im Dezember 2013 erhalten die Anwohnerinnen und Anwohner einen noch rascheren und komfortableren Zugang zur Bahn. In Solothurn und in Bellach kommen die Pendlerinnen und Pendler ab Dezember 2013 noch rascher zum Zug.

Dafür erstellt die SBB seit Ende August 2012 im Auftrag des Kantons Solothurn bei der Personenunterführung Brühlgraben-Allmendstrasse die neue Haltestelle «Solothurn Brühl». Ab Frühling 2013 baut sie in Bellach eine neue, zentralere Haltestelle im Grederhof-Quartier. Diese löst im Dezember 2013 die heutige Haltestelle am westlichen Dorfrand ab.

Den Start der Hauptarbeiten für die neue Haltestelle Solothurn Brühl feierten Walter Straumann, Regierungsrat Kanton Solothurn, Kurt Fluri, Stadtpräsident Solothurn und Nationalrat, Anton Probst, Gemeindepräsident Bellach, und Werner Dähler, Leiter Projekte Region Mitte SBB Infrastruktur, heute mit einem Spatenstich.

Neue Regionalverkehrshaltestelle

Die neue Regionalverkehrshaltestelle erhält zwei 160 Meter lange Aussenperrons mit Treppen und behindertengerechten Rampenzugängen. Als Verbindung unter den Gleisen dient die bestehende Personenunterführung Brühlgraben-Allmendstrasse. Diese wird aufgefrischt.

Die Haltestelle selber stattet die SBB nach bewährtem Standard aus, mit je einem überdachten Warte- und Infobereich, Billettautomat, Entwerter und Sitzbänken. Beidseits der Haltestelle erstellt die SBB zudem neue Veloabstellplätze.

So können die Reisenden die «letzte Meile» zwischen Haltestelle und Haustür bequem auf zwei Rädern zurücklegen. Für eine optimale Verknüpfung von Bahn und Bus baut die Stadt Solothurn im Dreieck von Bahnlinie, Brühlgrabenstrasse und Erlenweg ab Sommer 2013 zudem eine neue Bushaltestelle mit Wendeschlaufe für die Linie 6 des «Busbetriebs Solothurn und Umgebung» (BSU). Die Linie 6 wird ab Dezember 2013 bis zur neuen Haltestelle verlängert.

9,86 Millionen Franken

Die Kosten für den Bau der neuen Haltestelle «Solothurn Brühl» belaufen sich auf 9,86 Millionen Franken, die Kosten für die Verschiebung der Haltestelle Bellach auf 10,8 Mio. Franken. Der Kanton Solothurn mit seinen Gemeinden übernimmt 60 Prozent des Gesamtbetrages, 40 Prozent übernimmt der Bund via Agglomerationsprogramm.

Die Stadt Solothurn investiert zusätzlich rund 700‘000 Franken in den Bau der neuen BSU-Haltestelle. Die beiden neuen Haltestellen sind nicht der einzige Komfortgewinn auf der Jurasüdfusslinie.

Ab Anfang 2013 erstellt die SBB in Biel/Bienne die neue Haltestelle «Biel Bözingenfeld». Diese geht ebenfalls im Dezember 2013 in Betrieb. Dank dem Einsatz der flinken Flirt-Züge mit ihrem hohen Beschleunigungs- und Bremsvermögen verlängern sich die Fahrzeiten im Regionalverkehr trotz zwei zusätzlicher Halte nicht. (jgr)