Kriegstetten
Souverän soll über Parkplätze beim Schulhaus befinden

An der Gemeindeversammlung im Juni soll der Souverän über die Parksituation beim Schulhaus diskutieren können. Es liegt ein Antrag der Bau- und Werkkommission vor, über den der Gemeinderat nicht alleine entscheiden möchte.

Rahel Meier
Merken
Drucken
Teilen
Der Kiesplatz voller Löcher, die Autos stehen fast auf den Baumwurzeln. Der Parkplatz beim Schulhaus soll saniert werden.

Der Kiesplatz voller Löcher, die Autos stehen fast auf den Baumwurzeln. Der Parkplatz beim Schulhaus soll saniert werden.

Rahel Meier

Das Geschäft hatte in den letzten Wochen und Monaten mehrmals für rote Köpfe gesorgt. Auch, weil es zwischen Baukommission (BWK) und Gemeinderat hin- und hergeschoben wurde. Heute sind rund 22 Parkfelder vorhanden, der Parkplatz wird tagsüber vorwiegend von der Lehrerschaft und der Spitex genutzt. Abends brauchen ihn auch alle, die die Turnhalle nützen. Der Kiesplatz ist in einem schlechten Zustand. Probleme gibt es auch mit dem alten Baumbestand.

Schon vor Jahren eine Idee

Das Anliegen, den Parkplatz beim Schulhaus zu sanieren, ist aber schon alt. Vor mehr als zehn Jahren gab es ein Konzept zur Sanierung und Verschönerung der Schulanlagen. Peter Siegenthaler war damals Baukommissionspräsident und kann sich noch erinnern. «Eigentlich war es ein Gesamtkonzept, das als Ganzes beschlossen wurde», erklärt er auf Anfrage. Allerdings wurde ebenfalls beschlossen, dass jede einzelne Etappe wieder vor die Gemeindeversammlung gebracht wird.

Im September 2003 wurde die erste Etappe - eine kleine Arena als Begegnungsort für die Schüler umgesetzt. 50 000 Franken kostete dies, der Gesamtkredit für alle Projekte belief sich auf 350 000 Franken. «Es wurden schliesslich nicht alle Etappen umgesetzt», so Siegenthaler.

Die Idee, den Parkplatz zur Zivilschutzanlage zu verlegen, existierte bereits damals. Mit der Sanierung der Schulhausstrasse wurde extra ein Fussweg zwischen Schulhaus und Zivilschutzanlage erstellt. Siegenthaler erinnert sich auch daran, dass damals vorgesehen war, alle Parkplätze auf dem Kiesplatz wegzuräumen und sie zur Zivilschutzanlage zu verlagern. «Soweit ich mich erinnere, war die Lehrerschaft damals damit einverstanden.»

Einsprache des Schulverbandes

Im Januar dieses Jahres wurde die Umgestaltung des Parkplatzes beim Schulhaus erneut aufgelegt. Dagegen gab es eine Einsprache - vonseiten des Schulverbandes. In einem Protokoll der Kreisschulkommission ist nachzulesen, dass der Schulverband offenbar nicht informiert war. Laut Gemeinderatsprotokoll hielt die Kreisschule Hoek in ihrer Einsprache fest, dass «die Notwendigkeit der Sanierung des Parkplatzes beim Schulhaus unbestritten ist und von der Kreisschule auch begrüsst wird.»

Die Reduktion der Parkplätze sei aber aus der Sicht der Kreisschule, als Hauptmieterin, nicht nachvollziehbar und in diesem Sinn nicht akzeptabel.

Einige Gemeinderäte vertraten die Meinung, dass Lehrerschaft und Spitex den Parkplatz bei der Zivilschutzanlage nützen könnten. Andere, vor allem auch Gemeindepräsident Manfred Küng, waren der Meinung, der Parkplatz beim Schulhaus solle erhalten bleiben.

Neues Projekt

Die neuste Variante der Baukommission sieht vor, dass statt der nur noch fünf projektierten, jetzt 14 Parkplätze erhalten bleiben. Mehrere Bäume sollen gefällt werden - auch damit es Platz und Licht für die anderen Bäume gibt. Statt des Kiesplatzes wird ein Schotterrasen vorgesehen. Bei Bedarf könnte zudem neu die Wand vor dem Kindergarten nach vorne versetzt werden, um den Spielplatz zu vergrössern. Die budgetierten Kosten würden damit allerdings überschritten. Die BWK kann sich zudem vorstellen, dass die Parkplätze bewirtschaftet werden könnten.

Die Zivilschutzanlage steht schon heute zum Parkieren zur Verfügung. Allerdings nur, wenn die Anlage nicht vom Militär belegt ist.