Unfall
Solothurner Polizeiboot sucht in der Aare nach verschwundenem Auto

Ein ungenügend gesichertes Auto ist am Montag in die Aare gerollt. Es versank in den reissenden Fluten des Hochwasser führenden Flusses. Das rund 35'000 Franken teure Auto konnte bislang nicht gefunden und geborgen werden.

Merken
Drucken
Teilen

Der 56-jährige Lenker hatte sein Auto kurz vor Mittag auf einem Parkplatz in der Nähe der Aare in Murgenthal abgestellt, wie die Aargauer Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Wenig später rollte das Auto auf dem leicht abschüssigen Platz weg.

Es verfehlte knapp ein Haus und stürzte mehrere Meter die steile Uferböschung der Aare hinunter. Danach verschwand das erst ein Jahr alte Auto sofort in den Fluten. Gemäss Polizei hatte der Mann offensichtlich das Fahrzeug nicht gesichert, als er sich entfernte.

Die Polizei leitete umgehend die Suche ein und forderte bei der Kantonspolizei Solothurn ein Boot an. Zudem rückten Polizeitaucher der Kantonspolizei Bern an.

Auto wurde nicht gefunden

Da die Aare derzeit Hochwasser führt, mussten diese von einem Tauchgang im reissenden Fluss absehen. Obwohl die Polizei bis zum Einbruch der Dunkelheit nach dem Auto suchte, konnte dieses bislang nicht lokalisiert werden.

Die Polizei will die Suche bei tieferem Wasserstand wieder aufnehmen. Sie verzeigte den Lenker wegen ungenügender Sicherung des Fahrzeugs an die Staatsanwaltschaft.