StrongmanRun
Solothurner gewinnt den verrücktesten Wettkampf der Schweiz

Christian Mathys aus Zuchwil hat den StrongmanRun in Engelberg gewonnen. Beim verrücktesten Wettkampf der Schweiz waren über Stock, Stein, Schlamm und Schanze über 6400 Teilnehmer unterwegs.

Merken
Drucken
Teilen
Schlammschlacht am StrongmanRun
13 Bilder
Impressionen vom StrongmanRun 2014 in Engelberg.
Impressionen vom StrongmanRun in Engelberg.
StrongmanRun in Engelberg.
Impressionen vom StrongmanRun in Engelberg.

Schlammschlacht am StrongmanRun

zvg

Zu Fuss wird eine 18,5 Kilometer lange Laufstrecke mit 38 Hindernissen bewältigt. Beim spektakulären Hindernislauf müssen die hartgesotten Teilnehmer durch Schlamm und tiefe Erdlöcher robben, eiskalte Wassergräben durchwaten, kräftezehrende Kletter- und Rutschpartien meistern und als Highlight die grosse Engelberger Sprungschanze überwinden.

Christian Mathys setzt sich auch beim StrongmanRun durch (Archivbild).

Christian Mathys setzt sich auch beim StrongmanRun durch (Archivbild).

Solothurner Zeitung

Über 6‘400 hartgesottene Läuferinnen und Läufer stürzten sich am Samstag in Engelberg an der fünften Austragung des StrongmanRun ins schlammige Getümmel, das bedeutet neuer Teilnehmerrekord.

Davon waren rund 25% Frauen, damit ist der Frauenanteil im internationalen Vergleich in der Schweiz am höchsten, Tendenz steigend. Bei schönstem Sommerwetter konnte Estelle Oberson aus Lausanne bei den Frauen und bei den Männern Christian Mathys aus Zuchwil die 18,5 km lange Strecke mit 38 kräfteraubenden Hindernissen am schnellsten bezwingen.