Dornach

Schwarze Woche für Raiffeisen-Bank in Dornach – gleich zweimal überfallen

Die Filiale wurde schon wieder überfallen. (Symbolbild)

Die Filiale wurde schon wieder überfallen. (Symbolbild)

Erst letzte Woche wurde die Dornacher Raiffeisenbank-Filiale überfallen. Am Montagmorgen bekamen die Angestellten erneut eine Pistole vor die Nase gesetzt. Zwei Männer flohen mit einigen Hundert Franken in ausländischer Währung auf einem Roller.

Am Montagmorgen haben zwei unbekannte Männer die Raiffeisen-Bank-Filiale am Bruggweg in Dornach überfallen. Das Aussergewöhnliche daran: Es ist bereits der zweite Überfall innerhalb einer Woche.

Wie die Kantonspolizei Solothurn berichtet, betrat einer der beiden Täter um 9.15 Uhr mit einer Pistole bewaffnet das Gebäude. Er trug einen schwarz-weissen Motorradhelm, eine schwarze Jacke, blaue Jeans und weisse Turnschuhe. Der Mann bedrohte eine Angestellte und verlangte die Herausgabe von Geld, diese kam der Aufforderung nach.

Danach verliess er die Filiale mit seiner Beute und stieg auf den Rücksitz eines Rollers, der von einem Komplizen gesteuert wurde. Dieser hatte während des Überfalls draussen gewartet. Verletzt wurde niemand.

Die beiden Räuber flüchteten anschliessend auf einem Roller in Richtung Arlesheim. Mehrere Patrouillen der Polizei des Kantons Solothurn, unterstützt durch die Baselbieter Polizei und das Grenzwachtkorps, fahndeten nach den Tätern, die jedoch entkommen konnten. Zurzeit sucht die Polizei Zeugen.

Auf dem Kickboard geflüchtet

Die beiden Räuber erbeuteten Fremdwährung in Höhe von mehreren hundert Franken - Euro, britische Pfund, US- und Australische Dollar. Schon letzte Woche am Dienstag hatte ein Unbekannter dieselbe Raiffeisen-Filiale in Dornach um ausländische Devisen im Wert von mehreren tausend Franken erleichtert. Und auch damals wurde eine Pistole eingesetzt.

Wie eine Polizeisprecherin auf Anfrage der bz erklärte, könne nicht ausgeschlossen werden, dass es sich um dieselbe Täterschaft handle. Bei beiden Überfällen wurden unübliche Fluchtfahrzeuge gewählt. Der Täter von vergangener Woche flüchtete mit einem Kickboard in Richtung Oberdornach, jedoch nur bis zu einem bereitstehenden Auto, in dem Komplizen auf ihn warteten.

Raiffeisen glaubt an Zufall

In Dornach betreibt Raiffeisen zwei Filialen. Laut Franz Würth, Mediensprecher der Raiffeisenbank Schweiz, ist es in Dornach zuvor nie zu derartigen Überfällen gekommen. Im Gegensatz zur Polizei glaubt Würth nicht an einen Zusammenhang zwischen den beiden Ereignissen. Es sei «eine Ausnahme» und «ein Zufall», dass dieselbe Filiale innert kurzer Zeit zweimal beraubt werde. Die Sicherheitsvorkehrungen befänden auf dem aktuellsten Stand, trotzdem würden sie überprüft: «Nun schauen wir, ob aufgrund der Vorkommnisse allfällige Anpassungen vorgenommen werden müssen.»

Der Dornacher Gemeindepräsident Christian Schlatter bezeichnet es als einen «unhaltbaren Zustand» für die Mitarbeiter der Filiale, dass sie innert kurzer Zeit Opfer von Überfällen geworden sind. «Ich fühle mich ihnen gegenüber betroffen.» Schlatter stellt in Aussicht, sich mit der Kantonspolizei Solothurn in Verbindung zu setzen und die Möglichkeiten zu besprechen, wie die Sicherheit erhöht werden kann.

Meistgesehen

Artboard 1