Zuchwil
Schrebergartenhäuser wurden vorsätzlich in Brand gesteckt

In der Nacht auf den 2. Dezember sind am Bahnweg in Zuchwil drei Schrebergartenhäuser bei einem Brand vollständig zerstört worden. Die Brandursachenabklärung hat in der Zwischenzeit ergeben, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden ist.

Merken
Drucken
Teilen
Nichts mehr zu retten: Die Häusschen stehen im Vollbrand
5 Bilder
Nichts mehr zu retten: Die Häusschen stehen im Vollbrand
Nichts mehr zu retten: Die Häusschen stehen im Vollbrand
Die Feuerwehr Zuchwil hatte den Brand zwar schnell unter Kontrolle – Trotzdem sind die Häuser nun unbrauchbar.
Drei Häuschen im Schrebergarten Zuchwil werden durch Brand vollständig zerstört.

Nichts mehr zu retten: Die Häusschen stehen im Vollbrand

Der Brand von drei Schrebergartenhäusern in Zuchwil vom 2. Dezember ist auf Brandstiftung zurückzuführen. Dies haben die Ermittlungen der Kantonspolizei Solothurn ergeben. Wer das Feuer gelegt hat, konnte noch nicht herausgefunden werden.

Die drei Gartenhäuser wurden beim Brand vollständig zerstört. Der Sachschaden beträgt mehrere 10'000 Franken. Die Polizei sucht gemäss Angaben vom Dienstag nach Personen, die in der fraglichen Nacht im Bereich des Brandortes verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Angaben zur Täterschaft machen können. (ckk)