Balsthal

Schon bald Hip-Hop, Ragga und Latino in der Braui-Scheune

Mit dem Bauherrn Rudolf Ammon (Mitte) und der Tanzleiterin Denise Baumgartner (rechts daneben) freuen sich Nachbarn und Gäste auf die Eröffnung der Dance Art Academy. PWb

Mit dem Bauherrn Rudolf Ammon (Mitte) und der Tanzleiterin Denise Baumgartner (rechts daneben) freuen sich Nachbarn und Gäste auf die Eröffnung der Dance Art Academy. PWb

Die Dance Art Academy in Balsthal zieht bald aus dem Sportzentrum Moos aus und bringt neues Leben in die alte Braui-Scheune. Die Arbeiten für das neue Probelokal sind bereits angelaufen.

«Unser neuer, eigener Raum ist in Arbeit – unser Traum wird bald wahr», ist auf der Website der Dance Art Academy zu lesen. Der Beginn der Arbeiten erfolgte mit einer kleinen Feier in dem Raum, aus dem das Probelokal entstehen soll.

Mal Militär, mal Theater

Die Brauereischeune befindet sich hinter dem Restaurant Brauerei und wurde nebst andern Zwecken auch als Militärunterkunft im Zweiten Weltkrieg und als Probelokal für die dramatisch-literarische Gesellschaft verwendet. Die noch sichtbaren Malereien an den Wänden sind stumme Zeugen einer ehemaligen militärischen Nutzung. Die Bodenplatte, auf der künftig Hip-Hop, Ragga, Latino und vieles mehr einstudiert wird, ist bereits betoniert.

Anstelle eines symbolischen Spatenstiches wurde der Bauherr und Investor Rudolf Ammon zusammen mit seiner Partnerin Gabi Hubler von Mitinitiant Charles Müller aufgefordert, eine erste Latte für das Anbringen der Brandschutzmauer an die Wand zu nageln.

Neues Leben im Quartier

Rudolf Ammon ist Besitzer der Liegenschaften rund um das Restaurant Brauerei. Er freut sich, dass ein kleiner Teil der Gebäulichkeiten nach der Bewilligung eines entsprechenden Baugesuchs einer neuen Nutzung zugeführt werden kann. Der Raum für die Dance Art Academy mache lediglich ein Zehntel des ganzen Volumens der bestehenden Gebäulichkeiten aus.

Ammon ist auch Nachbar des Bauvorhabens und wohnt nördlich angrenzend an die Braui-Scheune. Nino Joller überbrachte die Grüsse des Gemeinderates und regte an, der neue Raum könne möglicherweise auch für andere Anlässe dienen. Franz Bürgi als Nachbar äusserte sich positiv über die geplante Dance-Academy: «Wir sind froh, dass mit dem Bau dieses Lokals neues Leben ins Quartier einziehen wird.»

Unter dem westlichen Teil der Braui-Scheune gab es bei einem anschliessenden Rundgang auch noch sehr gut erhaltene, gewölbte Kellerräume der ehemaligen Brauerei zu bewundern. Rudolf Ammon wäre nicht abgeneigt, auch diese Räume für eine passende Verwendung zur Verfügung zu stellen. Der Braui-Wirt Markus Baumgartner bewies zur Freude der Besucher mit einem Liedvortrag, dass die Kellergewölbe auch eine sehr gute Akustik aufweisen.

Nachfrage führte zur Gründung

Die Dance Art Academy hat ihr Probelokal zurzeit noch im ersten Stockwerk des Fitnexx Racket-Centers im Sportzentrum Moos. 150 tanzbegeisterte Kinder, Jugendliche und Erwachsene benutzen das Angebot zum Tanzen oder das Mitmachen in einer Showgruppe. Geprobt wird an vier Abenden in dreizehn verschiedenen Gruppen. Denise Baumgartner hat im Jahr 2004 zusammen mit zwei andern Frauen die X-Zess Dancers mitbegründet.

Wegen der zunehmenden Nachfrage wurde aus den Dancers die X-Zess Dancer School. 2011 entschied sich Denise Baumgartner, das Projekt neu zu gestalten und rief die Dance Art Academy ins Leben. Unterstützt wird die Tanzleiterin Baumgartner von Mirjam Baschung und Julia Lüthi.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1