Lüsslingen-Nennigkofen
Schluep: «Die Praxis könnte von einem Nachfolger weitergenutzt werden»

In Lüsslingen-Nennigkofen muss ein Nachfolger für die Arztpraxis gesucht werden. Der Gemeinderat hat weitere Geschäfte besprochen.

Drucken
Teilen
Herbert Schluep, Gemeindepräsident von Lüsslingen-Nennigkofen

Herbert Schluep, Gemeindepräsident von Lüsslingen-Nennigkofen

Maddalena Tomazzoli Huber

Noch bis Ende 2016 wird Hausarzt Josef Wyser in Nennigkofen praktizieren. Danach geht er in Pension. Ob die Praxis im Bürgerhaus weitergeführt wird, ist offen. Das Hochstudhaus steht unter Denkmalschutz. Nun hat der Gemeinderat die künftige Nutzung abgeklärt. «Die Praxis kann weitergenutzt werden, wenn ein Nachfolger kommt», sagt Gemeindepräsident Herbert Schluep. Nächstes Jahr wolle man sich darüber Gedanken machen.

Der Speicher am Schulhausweg, der vor bald 200 Jahren gebaut wurde, muss gezügelt werden. Künftig soll er bei der Pfarrschüür im Kirchenviertel stehen. Vorher müssen aber noch die Kirchgemeinde und der Kanton einwilligen.

Der Gemeinderat hat mit der Swisscom eine Vereinbarung für den Einbau von Glasfaserleitungen getroffen. Noch in diesem Herbst will die Swisscom die Kabel verlegen, und zwar bis in die Quartierstrassen respektive bis kurz vor die Gebäude. Für die verbleibende Strecke wird das bestehende Kupferkabel verwendet. Mit der höheren Bandbreite wird die Internetverbindung verbessert. Im nächsten Frühling soll das Bauprojekt abgeschlossen sein.(crs)

Aktuelle Nachrichten