Feldbrunnen-St. Niklaus
Runder Tisch zum «Bipperlisi»

Im Gemeinderat wurde über das Gespräch mit der Aare Seeland mobil gesprochen, des weiteren waren verschiedene Reglemente sowie die Erarbeitung eines politischen Leitbildes Thema.

Drucken
Teilen
Das Bipperlisi in Feldbrunnen

Das Bipperlisi in Feldbrunnen

Hanspeter Bärtschi

Gemeindepräsidentin Anita Panzer informierte ihre Kollegen über das Gespräch am runden Tisch mit der Aare Seeland mobil (asm) in Sachen «Bipperlisi». «Wir haben nochmals alle unsere Argumente vorgebracht», so Panzer. Diese gehen von der Idee, die Bahn als Tram zu deklarieren, hin zur Diskussion über die Zäune entlang des Trassees bis zu den geplanten Übergängen für den motorisierten Verkehr und die Fussgänger. An dieser Diskussionsrunde war auch das Bundesamt für Verkehr (BAV) mit dabei. «Wir warten nun auf das Sitzungsprotokoll. Danach entscheiden wir, was wir tun. Zur Diskussion steht auch ein Rückzug der Einsprache», so Panzer.

Der Gemeinderat hat im Weiteren das Abfallreglement, das Baureglement und das Reglement über Grundeigentümerbeiträge und Gebühren diskutiert. Da nur redaktionelle Änderungen vorgenommen wurden, gab es keine Diskussion dazu.

Auf 2016 verschoben wurde die Erarbeitung eines politischen Leitbildes. «Dieses soll im Dialog mit der Bevölkerung erarbeitet werden», so Anita Panzer. Man stehe aber zurzeit inmitten der Legislatur und erarbeite gerade das räumliche Leitbild. Man wolle das politische Leitbild gegen Ende der Legislatur erarbeiten und die Ergebnisse dem neuen Gemeinderat mitgeben. «Immerhin geht es dabei auch um die Zukunft der Gemeinde.»(rm)

Aktuelle Nachrichten