Boningen
Reh angefahren und geflüchtet - Wildhüter muss Tier erlösen

Ein Autolenker fuhr in der Nacht auf Dienstag bei Boningen ein Reh an und entfernte sich dann von der Unfallstelle. Das schwer verletzte Reh musste vom Wildhüter erlöst werden. Beim betroffenen Auto dürfte es sich um einen VW Polo handeln.

Merken
Drucken
Teilen
Das Reh blieb schwer verletzt auf der Strasse liegen. (Symbolbild)

Das Reh blieb schwer verletzt auf der Strasse liegen. (Symbolbild)

Walter Schwager

Ein Autolenker fuhr am Dienstag, gegen 1 Uhr, auf der Aarburgerstrasse von Boningen nach Aarburg. Unterwegs kollidierte er auf dem geraden Streckenabschnitt trotz zuvor eingeleiteter Vollbremsung mit einem Reh. Nach der Kollision entfernte er sich, ohne Polizei oder Wildhüter zu informieren, unerkannt von der Unfallstelle. Das auf der Fahrbahn liegende schwer verletzte Reh musste später durch den Wildhüter erlöst werden, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt.

Beim betroffenen Auto dürfte es sich um einen bordeauxroten VW Polo älteren Jahrgangs handeln. Das Fahrzeug ist an der Front massiv beschädigt.

Die Polizei sucht Zeugen. Der Fahrer selbst oder Personen, welche Angaben zum unbekannten Unfallverursacher manchen können, werden gebeten, mit der Kantonspolizei Solothurn in Hägendorf (Telefon 062 209 17 87) in Verbindung zu treten.