Hägendorf

Regionale Schwertkämpfer treten in Paris an

Swiss Haidong Gumdo National Team Schwerttanz.

Swiss Haidong Gumdo National Team Schwerttanz.

An diesem Wochenende gehen die Europameisterschaften in Haidong Gumdo über die Bühne. Ein Trainingszentrum der Schwertkämpfer befindet sich auch in Hägendorf.

Die Zeit für die Vorbereitungen auf die Europameisterschaft 2014 in Paris ist abgelaufen. Die Schweizer Nationalmannschaft im koreanischen Schwertkampf Haidong Gumdo hat sich auf ihren nächsten internationalen Wettkampf eingestellt. Seit gestern Freitag bis morgen Sonntag, 26. Oktober, findet die Haidong-Gumdo-Europameisterschaft in Paris statt. Erwartet werden über 500 Teilnehmer aus mehr als 15 europäischen Ländern. Die 45-köpfige Schweizer Delegation gehört wie immer zu den Favoriten und freut sich auf die ganz besondere Ehre, dass der Präsident des Weltverbandes, Jeong-Ho Kim, als Ehrengast den Anlass begleiten wird.

Energie und Wille

Über mehrere Monate hinweg ist die Vorbereitungsphase für den wichtigen Anlass gelaufen. Die Reise musste geplant sein, die Choreografien definiert und die gemeinsamen Trainings organisiert werden. Im August haben die intensiven EM-Trainings in Meggen (LU) begonnen – zusätzlich zum normalen Unterricht. Fast jedes Wochenende sind die Schweizer Schwertkämpfer seither zusammen in der Turnhalle gestanden, haben gemeinsam geschwitzt, um der Technik den letzten Schliff zu geben und die Choreografien zu finalisieren.

«Die unglaubliche Energie und der Wille, den ich in den Augen der Teammitglieder sehe, ist immer wieder eine tolle Motivation», verkündet Meister Ferrandino stolz. Ferrandino ist seit über fünf Jahren Trainer und Chef-Choreograf der Nationalmannschaft und führt die Schulen in Eich (LU), Hägendorf und Bern. Eine ganz besondere Ehre sei auch die Unterstützung und Trainingsleitung durch den Technischen Direktor von Europa, Meister Chul-Kyung Lee. Der Meister aus dem Ursprungsland Korea wohnt seit mehreren Jahren in der Schweiz und leitet eigene Schulen in Baar und Zürich.

Grosse Medaillenhoffnungen

Die Mannschaft, die aus 45 Mitgliedern aus den Kantonen Aargau, Solothurn, Luzern, Zug und Zürich besteht, macht sich grosse Medaillenhoffnungen. Die erfolgreichen Schweizer sind schon dreifache WM-Goldmedaillengewinner (2006, 2008, 2012) in der Gruppenchoreografie. Dazu kommen ein Bambusschnitt-Weltmeistertitel (2012) und zahlreiche weitere Medaillen an Welt- und Europameisterschaften und anderen internationalen Turnieren – über 40 davon in Einzeldisziplinen.

Jetzt gilt es den Weg zu ebnen, um an diese grossen Erfolge anzuknüpfen wie unlängst in Mailand an den sechsten italienischen Open-Meisterschaften. Unter über hundert Teilnehmern aus Italien und Deutschland war auch die Schweiz mit einem Team von sechs Athleten vertreten, die Hälfte davon Schwarzgurträger der Schule Chong Yong Dojang in Hägendorf. Yanik Huwyler (Oberentfelden), Romina Strebel (Hunzenschwil) und Florian Sarkar (Balsthal) konnten in mehreren Disziplinen Auszeichnungen erringen. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1