Am Freitagabend erhielt Silvio Jeker einen Anruf vom Pub-Personal: Der Keller stehe unter Wasser. «Die Kanalisation war überlastet. Durch den Druck wurde der Hauptwasseranschluss herausgerissen und das Wasser aus der Kanalisation floss herein», beschreibt der Pub-Inhaber und Präsident der Solothurner SVP gegenüber Tele M1 den Schaden. 

In 20 Jahren habe es nie Probleme gegeben mit dem Anschluss. «Jetzt ist es halt mal passiert», sagt Jeker gelassen.

Im Lagerraum stand das Wasser einen Meter hoch. Am Tag danach zeugen das Durcheinander und vor allem der starke Kanalisationsgeruch noch immer von der Flut. Der Schaden beträgt schätzungsweise 80'000 Franken. Sämtliche Lagervorräte kann Jeker nun wegschmeissen. 

«Die ganzen Getränke, die im Fäkalienwasser waren, können wir natürlich nicht mehr verkaufen», so der Pub-Inhaber, «Es ist ein beträchtlicher Schaden.» Alle Teppiche müssen entfernt, die vollgesogenen Türen und Holzverschalungen ersetzt und der Raum gründlich getrocknet werden. Frühestens am nächsten Donnerstag soll das Pub wieder geöffnet. (cze)

Pub von Solothurner SVP-Präsident unter Wasser

Pub von Solothurner SVP-Präsident unter Wasser